Heute möchte ich euch eine niedliche Kinderbuchreihe vorstellen, auf die ich auf der Frankfurter Buchmesse gestoßen bin und in die ich mich noch vor Ort verliebt habe. Am Stand von Egmont fielen mir direkt die beiden Bände um das kleine Waldhotel ins Auge und ich hätte am Liebsten direkt begonnen, darin zu lesen. Die Cover zeigen eine Maus, ein Reh und ein Eichhörnchen und wer mich kennt, weiß, dass ich Geschichten mit Waldtieren unglaublich mag. So zogen beide Bücher nur kurze Zeit später bei mir ein.

Das kleine Waldhotel – Ein Zuhause für Mona Maus

Im ersten Band der Reihe geht es um Mona Maus, die in einer stürmischen Nacht ihr Zuhause verlassen und sich nach einem neuen Unterschlupf umsehen muss. Bei ihrer Suche trifft sie auf das Waldhotel, in dem jeder – so der Leitspruch des Hotels -, egal ob groß oder klein, willkommen sei. Schon das eingeritzte Herz an der Tür lässt diese Herzlichkeit – im wahrsten Sinne des Wortes – deutlich werden. Mona tritt ein, schildert ihre missliche Lage und bekommt von Herrn von Walde kurzerhand einen trockenen, warmen und vor allem sicheren Platz für die Nacht zugesichert. Mona ist sehr dankbar, sie freut sich über all die Herzensgüte und begibt sich mit ihrem Koffer, der eine Walnussschale ist, in ihr Schlafquartier. Zufrieden schläft sie ein.

Am nächsten Morgen bekommt Mona eine Stelle als Zimmermädchen im Waldhotel angeboten, die sie voller Dankbarkeit annimmt. Auch, wenn ihr ihre Kollegin Tilda das Leben ein wenig schwer macht, verliert Mona nicht den Mut und arbeitet gerne im Waldhotel. Als sich eines Tages ein Bär und später noch ein Rudel Wölfe in der Nähe des Waldhotels aufhalten und damit die Sicherheit der Bewohner in Gefahr bringen, kann Mona zeigen, was in ihr steckt. Sie beweist Mut und Stärke und zeigt, dass auch kleine Tiere Großes vollbringen können. Das Waldhotel wird Monas neues Zuhause

Ein Winterwunder für Mona Maus

Nachdem Mona im Waldhotel ein neues Zuhause gefunden hat, finden sich jetzt im Winter viele Winterschlaf-Gäste im kleinen Waldhotel ein. Auch für die Angestellten des Hotels beginnt nun die gemütliche Jahreszeit. Wäre da nicht die Ankunft von Herzogin Haseline, die mit ihren Ansprüchen das Waldhotel ein klein wenig auf den Kopf stellt. Doch Mona bewahrt einen kühlen Kopf. Kurzerhand erfüllt sie der Herzogin alle Wünsche, damit sie sich im Waldhotel wohlfühlt. Selbst der Teppich aus dem Eingangsbereich wird in ihrem Zimmer platziert.

Puh, ganz schöne Aufregung im Waldhotel. Doch Mona hat die Situation mit Bravour gemeistert. Da sie jedoch findet, dass der Eingangsbereich ohne Teppich ein wenig karg aussieht, knüpft sie in den Abend- und Nachtstunden einen neuen Teppich – in einer niedlichen Herzform, passend zum Waldhotel.

Aber auch jetzt kommt Mona nicht zur Ruhe. Im Vorratsraum verschwinden die Essensvorräte für den Winter auf mysteriöse Weise. Wer ist der Futterdieb? Und wie soll sie den Dieb ausfindig machen, gerade jetzt, wo der Schneefall so stark ist, dass selbst der Eichhörnchen-Express eingeschneit ist und das Waldhotel nicht mehr mit frischen Vorräten beliefern kann? Doch Mona wäre nicht Mona, wenn sie nicht auch hier eine Lösung finden würde. Sie nimmt  all ihren Mut zusammen, um den Futterdieb zu überführen und erlebt ein wahres Winterwunder.

Mona, die kleine mutige Maus

Die Abenteuer um Mona Maus sind wirklich richtig niedlich. Ich habe Mona von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen. Auch, wenn ich zugeben muss, dass ich Monas Zurückhaltung an manchen Stellen nicht unbedingt nachvollziehen konnte. Ich hätte erwartet, dass sie sich schon viel früher Tilda die Meinung sagt und sich nicht abwerten lässt. Doch wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke, wäre dies ein Charakterzug, der nicht zu Mona passen würde. Außerdem darf ich nicht vergessen, dass ich an das Buch nicht die Maßstäbe anlegen darf, mit denen ich ein Buch für Erwachsene bewerte – es ist immerhin ein Kinderbuch. Mona ist eine kleine, schüchterne, in sich gekehrte Maus und damit ist das vollkommen in Ordnung so. Es passt zu ihr und lässt die kleine Maus authentisch wirken.

Aber auch die Entwicklung, die Mona durchlebt, wirkt durch und durch authentisch. Sie ist schüchtern, weil sie neu in einer Umgebung ist, in der sie bisher niemanden kennt. Außerdem hat sie ihre Eltern verloren und ihr Zuhause. Wie bitte sollte sie sonst in einer solchen Situation auftreten? Ich mag es, dass Mona nicht die Hoffnung verliert und jede sich ihr bietende Möglichkeit nutzt, um ihren Platz im Leben zu finden. Darüber hinaus bewundere ich ihren Mut. Sie ist eine kleine Maus in einem Hotel, in dem sie sich erst kurze Zeit aufhält und doch ist sie es, die die Bewohner des Waldhotels vor dem Bären und dem Rudel Wölfe in Sicherheit bringt. Sie ist es, die sich aufopferungsvoll um Herzogin Haseline kümmert, ihr jeden noch so unmöglichen Wunsch erfüllt und sie ist es, die schlussendlich den Futterdieb ausfindig macht und verantwortlich für das wohl schönste Winterwunder im kleinen Waldhotel ist. Kann eine kleine Maus heldenhafter sein?

Aufregende Abenteuer im kleinen Abenteuer

Die Reihe um das kleine Waldhotel und vor allem um Mona Maus sollte meiner Meinung in keinem Bücherregal im Kinderzimmer fehlen. Der Schauplatz – Das kleine Waldhotel mit all seinen Bewohnern – löst in mir so viele Glücksgefühle aus. Gleichzeitig ist er ein guter Ausgangspunkt, um allerlei Abenteuer zu erzählen, einfach weil er eine solide Basis darstellt. Hier kann alles passieren – und das tut es auch. Egal, ob Monas herzliche Aufnahme im Waldhotel oder das Überlisten des Futterdiebs, im kleinen Waldhotel lernt man jede Situation zu meistern. Das mag ich wirklich sehr.

Neben Mut und Tapferkeit, geht  es in der Reihe um das kleine Waldhotel ebenso um Freundschaft, Herzlichkeit und vor allem darum, seinen Platz im Leben zu finden. Und vielleicht auch darum, dankbar und vor allem zufrieden zu sein. Ich habe die beiden Abenteuer mit Mona Maus wirklich sehr gerne gelesen und freue mich schon auf den dritten Band, der im März erscheint. Nachdem Mona im Herbst in das Waldhotel eingezogen und dort ihren ersten Winter verbracht hat, wartet nun der Frühling auf Mona Maus und das Waldhotel und ich bin schon sehr gespannt, welche neuen Herausforderungen diesmal auf die kleine mutige Maus warten.


Vielen Dank an Schneiderbuch für das Bereitstellen der Rezensionsexemplare.