Wer mich kennt, weiß, dass ich eine ausgeprägte Schwäche für Tiergeschichten habe. Wenn sie dann auch noch von Waldbewohnern handeln und ich bereits ein Eichhörnchen auf dem Cover entdeckte, ist es um mich geschehen. Spätestens dann gibt es kein Halten mehr bei mir und ich muss dieses Buch unbedingt lesen. Deswegen durchstöbere ich Verlagsvorschauen und – seiten regelmäßig nach neuen Schätzen und diesmal bin ich bei Thienemann Esslinger fündig geworden.

Ich hatte mich direkt in den niedlichen kleinen Fuchs auf dem Cover von Pino, Lela und der kleine Fuchs verliebt. Wie süß ist er denn bitte? Aber auch inhaltlich weiß das Bilderbuch zu überzeugen: Zwischen den Buchdeckeln befindet sich eine süße Tiergeschichte über das gegenseitige Helfen, wenn man allein nicht weiterkommt. Das ist eine wirklich schöne Botschaft!

Pino, Lela und der kleine Fuchs

Eines Nachts hören Pino, das Eichhörnchen, und Lela, die Schwalbe ein Wimmern im Wald. Es ist ein kleiner Fuchs, der zusammengesunken und ganz allein auf der Waldlichtung sitzt und weint. Für Pino und Lela steht sofort fest: Sie wollen dem kleinen Fuchsjungen helfen. Doch wie stellen sie das an, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen? Wenn sie in die Nähe der Höhle des Kleinen kommen, wird seine Fuchsmama sie doch auffressen, oder etwa nicht? Pino und Lela fassen einen Entschluss: Gemeinsam mit der Unterstützung der anderen Waldbewohner werden sie es schaffen, den kleinen Fuchs sicher wieder zu seiner Mama zu bringen.

Es ist schön zu sehen, wie viele Waldtiere schlussendlich helfen, das Zuhause des kleinen Fuchses aufzuspüren und ihn zu seiner Mama zu bringen, obwohl sie allesamt Angst vor der Fuchsmama hatten. Natürlich ist schlussendlich nichts passiert und die Fuchsmama war überglücklich, dass ihr Kleiner, der sich im Wald verirrt hat, unbeschadet wieder in der Höhle angekommen ist.

Zuckersüße Tiergeschichte über das Helfen

Mir hat die kleine Geschichte mit Pino, Lela und dem kleinen Fuchs ausgesprochen gut gefallen. Sie zeigt sehr schön, dass es nicht schlimm ist, wenn man andere um Hilfe fragt, um ein Ziel zu erreichen. Dies kann auch bedeuten, dass man um Hilfe fragt, um jemand anderem zu helfen. Das ist fast schon ein wenig philosophisch, aber in jedem Fall eine unwahrscheinlich schöne und wertvolle Botschaft, die man Kinder in jedem Fall mitgeben sollte.


Vielen Dank an Thienemann Esslinger für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.