Pünktlich zum ersten Wochenende im Juni haben uns die sommerlichen Temperaturen nun endlich erreicht. Dank Christi Himmelfahrt haben wir ein verlängertes Wochenende, das wir auf Balkonien oder gar am See verbringen. Gerade gestern habe ich mir eine Schale Erdbeeren und meine erste Wassermelone in diesem Jahr gekauft. All dies gibt uns einen Vorgeschmack auf die bevorstehende heiße Jahreszeit – Urlaubsfeeling inklusive. 

Nachdem ich eigentlich damit gerechnet hatte, bereits im Mai mit meinen Sommerlektüren starten zu können, stapeln sich nun all die Schmöker, die mich instant in Urlaubsstimmung versetzen, in einer Kiste und warten darauf, von mir gelesen zu werden. Da wäre beispielsweise Love & Gelato, worauf ich mich wirklich schon sehr freue. Auch, wenn ich für den Sommer mit mehr als genügend Lesestoff ausgestattet bin, ist dies noch lange kein Grund, nicht durch die Verlagsvorschauen zu stöbern und die Wunschliste prallvoll zu füllen. Ich bin einfach viel zu neugierig, was es Neues gibt und möchte euch meine Neuentdeckungen nicht vorenthalten.

Schauen wir uns nun einmal an, welche Neuerscheinungen mir in diesem Sommer (Juni – August) ins Auge gefallen sind und es auf meine Wunschliste geschafft haben. Los geht’s!

Guillaume Musso – Die junge Frau und die Nacht (Pendo, 04.06.)

Nur auf Drängen seines besten Freundes Maxime kehrt der erfolgreiche Schriftsteller Thomas anlässlich einer Jubiläumsfeier ihrer alten Schule aus den USA in seine französische Heimatstadt Antibes zurück – an den Ort, an dem vor fünfundzwanzig Jahren Vinca, seine große Liebe, spurlos verschwand. Damals beging Thomas mit Maximes Hilfe aus Liebe und Verzweiflung ein grausames Verbrechen. Nun droht die Vergangenheit sie einzuholen, denn jemand ist hinter ihr Geheimnis gekommen und will nur eines: Rache. Um sich und ihre Familien zu schützen, müssen Thomas und Maxime herausfinden, warum Vinca damals das Internatsgelände verließ. Doch je näher sie der Wahrheit kommen, desto größer wird die Gefahr …

Lucy Powrie – The Paper And Hearts Society (Hachette, 13.06.)

Tabby Brown is tired of trying to fit in. She doesn’t want to go to parties – in fact, she would much rather snuggle up on the sofa with her favourite book.

It’s like she hasn’t found her people …

Then Tabby joins a club that promises to celebrate books. What could go wrong? EVERYTHING – especially when making new friends brings out an AWKWARD BUZZING feeling all over her body.

But Olivia, Cassie, Henry and Ed have something that makes Tabby come back. Maybe it’s the Austen-themed fancy-dress parties, or Ed’s fluffy cat Mrs Simpkins, or could it be Henry himself …

Can Tabby let her weird out AND live THE BEST BOOKISH LIFE POSSIBLE?

Richard Yates – Elf Arten der Einsamkeit (Penguin, 10.06.)

Ob Angestellter in einem kleinen Büro in Manhattan, ob Feldwebel in Texas oder Tuberkulosepatient auf Long Island: Richard Yates’ Figuren sind allesamt darum bemüht, ihr unglückliches Leben in den Griff zu bekommen. Sie hassen ihre Arbeit, trinken zu viel und träumen von besseren Zeiten. Sie schlingern zwar dem Untergang entgegen, aber sie weigern sich, ihre Illusionen aufzugeben.
Mit unerbittlicher Schärfe, aber tiefer Sympathie für seine Figuren, entlarvt Richard Yates die Schattenseiten des amerikanischen Traums. Meisterhafte Short Storys aus einer Welt, die ihre Ideale zu verlieren droht.

Catherine Lacey – Das Girlfriend Experiment (Aufbau Verlag, 12.07.)

In hypnotischen Sätzen zieht uns Catherine Laceys Roman hinein in das Girlfriend-Experiment, ins Leben gerufen von Kurt Sky, einem so berühmten wie exzentrischen Schauspieler. Die Geschichte um Kurt und die als »emotionale Freundin« angestellte Mary Parson zeigt uns eine artifizielle, doch allzu reale Welt und hinterfragt spielerisch die Konventionen, die unsere intimsten Momente bestimmen. Laceys Antworten auf diese Fragen sind höchst beunruhigend.

Catherine Steadman – Something in the water (Piper, 02.07.)

Erins Glück scheint perfekt, als sie mit Mark ihre Flitterwochen auf Bora Bora verbringt. Auf der paradiesischen Insel genießen die beiden unbeschwerte Tage – bis sie bei einem Tauchausflug auf eine Tasche mit wertvollem Inhalt stoßen. Erin und Mark beschließen, ihren Fund für sich zu behalten und alle Spuren zu verwischen. Aber zurück in London beginnt ihr Geheimnis schon bald, sie in einen reißenden Abgrund zu ziehen. Als sich beunruhige Vorfälle häufen, weiß Erin plötzlich nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann …

F. Scott Fitzgerald – Für dich würde ich sterben (Diogenes, 24.07.)

Sein Publikum erwartete schillernde Liebesgeschichten, aber Fitzgerald wollte sich nicht beschränken. Ihm lag auch an abgründigeren Themen, wie sie die Ehe mit Zelda oder sein Umgang mit Geld und Alkohol hervorbrachten. Die Zeitschriften lehnten sie ab. So blieben diese Erzählungen unveröffentlicht, und es dauerte Jahrzehnte, bis der Schatz gehoben wurde. Jetzt sind sie da – und lesen sich so frisch, als wären sie gerade erst geschrieben worden.

Kallie George – Das kleine Waldhotel. Ein Sommergast für Mona Maus (Schneiderbuch, 04.07.)

Es ist Sommer im Farnholzwald und alle bereiten sich höchst geschäftig auf die Hochzeit von Fräulein Prickel mit Herrn Stachlig vor!
Da besucht auf einmal ein neuer Gast das Hotel – eine Mäusedame! Sie ist geschickt mit den Pfoten und in der Küche ebenso begabt wie Monas Mutter.
Könnte sie eine längst verlorene Verwandte sein?
Inmitten der Hochzeitsvorbereitungen schlägt der Blitz im Farnholzwaldes ein und löst einen Waldbrand aus. Die Angestellten das Waldhotel verlassen im Angesicht der Gefahr das Hotel und gehen zurück zu ihren Familien. Aber wohin soll Mona gehen? Wird es ihr gelingen das Waldhotel vor den Flammen zu schützen?

Beatriz Williams – Die kleinen Geheimnisse der Frauen (Blanvalet, 22.07.)

New York, 1922. Mrs. Theresa Marshall – eine selbstbewusste, schillernde Society Lady – muss sich eingestehen, dass sie verliebt ist. Nicht in ihren meist abwesenden Ehemann, sondern in den klugen, sanftmütigen Captain Octavian Rofrano. Octavian würde Theresa die Welt zu Füßen legen, doch eine Scheidung kommt für eine Frau von ihrem Ansehen nicht infrage. Dann tritt Sophie Fortescue in ihr Leben, die junge Verlobte von Theresas Bruder. Sophies Familie umgibt ein Geheimnis, das Theresa entschlossen ist aufzudecken – sie ahnt jedoch nicht, dass die Konsequenzen dramatisch sein werden …

Robert Macfarlane – Im Unterland (Penguin, 19.08.)

In einer großartigen Entdeckungsreise nimmt uns der vielfach ausgezeichnete britische Autor Robert Macfarlane mit in die dunkle, überraschende Welt unter der Erde. Er führt uns in Höhlenlandschaften in England und Slowenien, zu einem unterirdischen Fluss in Italien, in den Untergrund von Paris, die schwindende Gletscherwelt Grönlands und, zuletzt, in einen Stollen für Atomabfälle, der die nächsten 100.000 Jahre überdauern soll. Sein Buch ist viel mehr als eine fantastische Natur- und Landschaftsgeschichte: Eindringlich schildert er das Wechselspiel zwischen Mensch, Natur und Landschaft – nicht zuletzt als Mahnung , was wir durch unsere Eingriffe zu verlieren drohen.

Josef H. Reichholf – Das Leben der Eichhörnchen (Hanser, 19.08.)

Mit akrobatischen Sprüngen turnt es durch die Baumwipfel, um wenig später äußerst geschickt Nüsse im Garten zu verstecken: Das Eichhörnchen, Sympathieträger Nummer eins unserer Tierwelt. Der renommierte Biologe Josef H. Reichholf zeigt, dass es dafür gute Gründe gibt. Schließlich macht es nicht nur großen Spaß, Eichhörnchen zu beobachten, wir können von ihnen und ihren Verwandten auch viel über uns selbst lernen. Reichholf erklärt, warum auch Eichhörnchen spielen, wie Siebenschläfer uns helfen können, unsere Herbstmelancholie zu überwinden – und wie er es mit einem Eichhörnchen zu tun bekam, das vom Himmel fiel. Eine spannende Naturkunde, die uns die Tiere mit anderen Augen sehen lässt.

Jacqueline Woodson – Ein anderes Brooklyn (Piper, 01.08.)

Zur Beerdigung ihres Vaters kehrt die junge Anthropologin August zurück nach New York, Stadt ihrer Kindheit. Hier, auf den Straßen Brooklyns, ist sie aufgewachsen. Hier hat sie Angela, Gigi und Sylvia getroffen, ihre drei Freundinnen, mit denen sie unzertrennlich über das glühende Pflaster Brooklyns der 70er-Jahre zog. Weiße verließen das Viertel, Drogendealer und traumatisierte Vietnamveteranen waren ihre Nachbarn, doch mit ihren Freundinnen fühlte sich August unverwundbar. Nichts schien unmöglich, wenn sie nur zusammenhielten. Doch haben sie dieser Welt etwas entgegenzusetzen?

 

Vielversprechende Neuerscheinungen in diesen Sommer

Wie ihr seht, gibt es diesen Sommer wieder einen neuen Roman von Guillaume Musso, auf den ich mich schon sehr freue. Außerdem geht Das kleine Waldhotel mit dem 4. Band ins Finale und ich bin schon sehr gespannt auf das Sommerfest für Mona Maus. Ansonsten ist es ein bunter Mix, der mit Im Unterland und Das Leben der Eichhörnchen ein wenig von nature writing dominiert wird – ein Genre, das ich in letzter Zeit wirklich sehr zu schätzen gelernt habe. Hier wird es in nächster Zeit definitiv mehr von zu lesen geben auf meinem Blog.

Auf welche Bücher freut ihr euch in diesem Sommer ganz besonders?