Als ich die im vergangenen Herbst die Verlagsvorschauen durchgeblättert habe, bin ich über die Reihe mit Luna und dem Katzenbären gestolpert. Die niedlichen Illustrationen haben sofort mein Herz erobert und für mich war sofort klar: Diese Reihe muss ich lesen! Also habe ich recherchiert, welches der bezaubernden Büchern das Debüt ist und schon kurze Zeit später ist es bei mir eingetroffen.

Es gibt – wie man so schön sagt – keine zweite Chance für den ersten Eindruck, aber diese benötigt die Reihe auch überhaupt nicht. Denn das Debüt Luna und der Katzenbär konnte mich von Beginn an überzeugen. Allein die wertige Aufmachung und das liebevoll gestaltete Cover haben mein Herz höherschlagen lassen.

Auch die Größe und Griffigkeit des Buches sind perfekt für Kinderhände. Öffnet man das Buch, springt einem sofort das gestreifte Vorsatzpapier ins Auge, das direkt an Karlo Katzenbärs gestreiften Schwanz (oder Lunas gestreiftes Shirt) erinnert. Es ist ein roter Faden zu erkennen und das mag ich sehr! Ich konnte es kaum erwarten, die erste Geschichte mit Luna und dem Katzenbären (Was war das eigentlich?) zu lesen.

MEINE LESEEINDRÜCKE

Umziehen und anderswo einen Neuanfang starten ist nicht einfach. Gerade für Kinder nicht. Luna, das kleine aufgeweckte blonde Mädchen, macht genau das gerade durch. Nachdem sie ihre vertraue Umgebung und ihre Freunde zurücklassen musste, ist nun auch noch ihr LieblingsstofftierNinchen“ unauffindbar. Aber sie kann ohne das kleine Kaninchen doch nicht einschlafen. Also macht sich Luna auf die Suche nach ihrem geliebten Kuscheltier und durchsucht sämtliche Umzugskisten in ihrem Zimmer.

Egal, wie lange sie sucht, sie kann Ninchen nicht finden. Doch plötzlich bewegt sich etwas in einem der Kartons. Luna schaut nach und entdeckt das Katzenbärstofftier Karlo, das all ihre Gummibärchen aufgefuttert hat. Und obwohl Luna Gummibärchen mag, verzeiht sie Karlo schnell und möchte nichts Sehnlicheres, als mit ihm Freundschaft schließen. Doch Karlo ist davon nicht begeistert, möchte er doch nur seine Ruhe vor den Eindringlingen, die sich erst kürzlich in seinem Revier breit gemacht haben – nämlich Luna und ihre Eltern.

Die Geschichte ist herzerwärmend. Trotz der Emotionen, die selbst bei mir als Erwachsene beim Lesen des Buches zweifellos entstehen, ist das Buch kindgerecht aufbereitet. Allein die Haptik kann bei mir punkten. Auch die serifenlose Schrift verleiht dem Schriftbild etwas Kindgerechtes. Die Sätze sind kurz und leicht verständlich, sodass die Geschichte von Kindern problemlos verstanden und nachvollzogen werden und später auch selbst gelesen werden kann.
Trotz der Länge von 80 Seiten ist die Geschichte kurzweilig. Es befinden sich auf jeder Seite meist nur eine Handvoll Sätze, aber das ist überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil, dieses Buch lebt von seinen wunderschönen Illustrationen, die die Geschichte eigentlich von ganz alleine erzählen.

Damit bietet Luna und der Katzenbär direkt zweierlei: Es ist eine bezaubernde kurzweilige Geschichte zum Vorlesen und gleichzeitig ein Bilderbuch, durch das Kinderhände selbstständig blättern und die Zeichnungen entdecken können. Wobei jetzt nicht der Eindruck entstehen soll, dass die Zeichnungen allein für Kinder sind, denn – ganz im Ernst – ich würde mir so manche Illustration direkt rahmen lassen und an die Wand hängen.

Joelle Tourlonias hat hier wirklich zauberhafte Illustrationen erschaffen. Neben der Katzenbär-Reihe hat sie beispielsweise auch Hummel Bommel von Britta Sabbag illustriert oder Michael Englers Anton und Elefant Timbo aus der „Elefantastisch“-Reihe zum Leben erweckt. Manch einer mag ihre Illustrationen auch von der Nivea-Kampagne „Märchen“ (für die auch Udo Weigelt arbeitet) kennen, die die runden blauen Nivea-Dosen ziert.

SCHLUSSBETRACHTUNG

Udo Weigelt hat mit diesem Buch einen gelungen Auftakt einer Reihe geschaffen. Ich kann von mir behaupten, dass ich offiziell süchtig nach Luna und dem Katzenbären bin. Es ist eine wunderschöne Geschichte über Einsamkeit und Verlust, aber auch über Freundschaft und Hoffnung. Das Buch ist altersgerecht erzählt und macht Mut, dass man auch an neuen Orten Freundschaften schließen kann und ein Umzug gar nicht so schlimm ist.

ECKDATEN & WEITERE INFORMATIONEN

Titel: Luna und der Katzenbär | Autor: Udo Weigelt | Illustrator: Joëlle Tourlonias | Verlag: cbj Kinderbücher | Hardcover, Pappband mit farbigen Illustrationen | ab 5 Jahren | Seitenzahl: 80 | ET: 21.03.2016 | ISBN: 978-3-570-17298-8

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Vielen Dank an cbj Kinderbücher und das Bloggerportal für das Zusenden dieses Rezensionsexemplares.