Das Buch Bin im Garten ist mein erster Kontakt mit Meike Winnemuth. Weder habe ich ihren Auftritt bei Günther Jauch gesehen, noch ihr Buch Das große Los gelesen, wo sie von ihrer 12-monatigen Weltreise erzählt. Ich bin in Social Media auf Bin im Garten gestoßen, wurde sowohl von Cover als auch dem vielversprechenden Klappentext verzaubert und wollte das Buch lieber heute als morgen lesen. Kurze Zeit später lag es in meinem Briefkasten und entführte mich schon bald in Meikes wunderschönen Garten und bescherte mir fabelhafte Lesestunden. Schauen wir uns diesen Buchschatz nun einmal genauer an!

Bin im Garten – Meikes neues Projekt

Bevor ich das Buch aufgeschlagen und die ersten Seiten gelesen hatte, wusste ich gar nicht, worauf ich mich hier überhaupt einlasse. Lese ich jetzt auf 300 Seiten, wie Winnemuth ein Jahr lang im Liegestuhl im Garten liegt und ihr Grün betrachtet? Erzählt sie etwas über verschiedene Pflanzenarten, ist dies hier ein Pflanzenführer? Oder ein Ratgeber? Irgendwie ist es ein wenig von allem, aber in jedem Fall ist es eines: Ein Buch, das unglaublich glücklich macht.

Winnemuth startet nach ihrem Gewinn bei Günther Jauch und ihrem Jahr Weltreise nun ihr nächstes Projekt – sie kauft sich ein Gartengrundstück und möchte fortan für ein Jahr dort wohnen und sich um den Garten kümmern. Ein großer Schritt für jemanden, den es bisher nie lange an einem Ort gehalten hat . Ein wahres Abenteuer! Gerade auch, weil es Winnemuths erster Versuch ist, sich um eine immens große Pflanzen-, Gemüse-, Obst- und Kräuterschar zu kümmern.

Bisher musste sie nur sich selbst versorgen, nur auf ihre eigenen Bedürfnisse achten. Ab sofort möchte ein riesiger Garten voller Pflanzen versorgt werden – und die Pflanzenfreunde unter uns wissen, wie schwer das manchmal schon im Kleinen sein kann. Jede Pflanze hat andere Bedürfnisse und Vorlieben. Manche mögen es schattig, andere wiederum möchten lieber in der prallen Sonne stehen. Über nasse Füße freuen sich manche Pflanzen regelrecht, andere nehmen es dir ungemein krumm. So viele Pflanzen, so viele Bedürfnisse – auf in ein aufregenes Gartenjahr!

Fesselnder Lesespaß für Garten- und Pflanzenfreunde

Sowohl die Gestaltung des Schutzumschlages als auch das wunderschön verzierte Hardcover an sich, haben mich perfekt auf die Lektüre eingestimmt. Hier stimmt wirklich alles! Ich bin mir sicher, dass jedem Gartenliebhaber und Pflanzenfreund beim Anblick von Bin im Garten das Herz höherschlagen wird, ohne in die Geschichte abgetaucht zu sein.

Als ich mich dann an die Lektüre gemacht habe, konnte ich mich nur schwer von dem Buch losreißen. Meine Leseunterbrechungen waren wirklich kurz, ich habe das Buch fast in einem Atemzug gelesen, und dennoch erschienen mir die Pausen viel zu lang. Oft habe ich mich in den Garten von Winnemuth gedacht und gerätselt, welches Projekt sie nun als nächstes angehen wird. Ein Hochbeet? Ein neuer Obstbaum? Eine neue Hecke?

Die Kapitel sind immer recht kurz und jedes davon gibt Einblick in einen Tag in Winnemuths Gartenjahr. Es ist also sozusagen ein Gartentagebuch, das mit allerhand Fotos von Meike und Fiete, ihrem Hund, in ihrem neuen zu Hause daherkommt – dem Garten. Apropos Fiete. Wie niedlich ist bitte ihr vierbeiniger Begleiter? Ich war instant verliebt.

Besonders mochte ich Winnemuths Lektüren. Passend zu ihrer Mission, ein Jahr in der Gartenhütte auf ihrem Grundstück zu wohnen und sich mit vollem Herzblut um das umliegende Grün zu kümmern, hat sie eine vorzügliche Auswahl getroffen. Einmal liest sie den Urvater des nature writings, Henry David Thoreaus, mit Walden und an anderer Stelle widmet sie sich Montaignes Essais. Wow! Das hätte ich wirklich nicht erwartet, umso mehr freut es mich.
Aber wo liest man Thoreau und Montaigne besser, als an einem Ort der Stille, Entspannung und Gelassenheit? Außerdem fühlt sich Winnemuth ein wenig mit Montaigne verbunden. Denn auch sie sieht ihr Projekt Schrebergarten als eine Art Essay, als einen Versuch an. Diesen Gedanken finde ich irgendwie richtig schön!

Die perfekte Sommerlektüre für Gartenfreunde

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich Bin im Garten! begeistert hat. Man muss das Buch einfach selbst lesen und in die schillernde Welt von Winnemuths Garten eintauchen und sie durch ihr Gartenjahr begleiten. Belohnt wird man neben ansprechend und mitreißend geschriebenen Tagebucheinträgen mit zahlreichen Fotos von Winnemuth, ihrem Garten und ihrem Hund Fiete. Darüber hinaus ist Bin im Garten! das perfekte Geschenk für Naturliebhaber, Garten- und Pflanzenfreunde. Ich bin mir sicher, das hier die Herzen höherschlagen werden.


Vielen Dank an den Penguin Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.