In dieser Rubrik auf meinem Blog ist es in letzter Zeit wirklich sehr ruhig geworden, ich habe „starke Frauen“ wirklich sträflich vernachlässigt. Ich kann gar nicht wirklich verstehen, wie das kommen konnte, denn in meinem Kopf habe ich so viele schöne Ideen für diese Kategorie. Ich hoffe, dass ich in nächster Zeit meine Ideen zu (virtuellem) Papier bringen und damit diese Rubrik mit Leben füllen kann. Ich freue mich schon!

Heute möchte ich euch ein wirklich großartiges Buch aus dem Elisabeth Sandmann Verlag vorstellen. Es handelt sich um Mit Miss Marple aufs Land von Luise Berg-Ehlers. Die Autorin nimmt den Leser mit auf eine Reise durch englische Dörfer, präsentiert verschiedene literarische Schauplätze, so beispielsweise – wie der Name des Buches vielleicht schon erahnen lässt – Mary Mead, das fiktive Dorf aus den Kriminalromanen Agatha Christies.

Ein Muss für Krimifans!

Neben literarischen Schauplätzen wie Mary Mead, sind auch kleine Porträts verschiedener Universitätsstädte enthalten, die für die britische Krimiszene von Bedeutung sind. Außerdem erzählt Berg-Ehlers von herrschaftlichen Landsitzen und typischen englischen Cottages. Sie beschreibt die englische Idylle mit Pub, Tearoom, Cottage Garden, einem Dorfladen und dem Pfarrhaus. Diese Beschreibungen wecken Sehnsucht nach einem Ort, nach einem Landstrich, in dem ich noch nie war.

Berg-Ehlers erzählt sehr detailliert, sehr kleinteilig. Das gefällt mir ausgesprochen gut. Man erfährt Vieles über britische Eigenheiten und Bräuche, über die Tradition der Tea Time, welche typischen Snacks dazu gereicht werden und vieles mehr. Wirklich sehr interessant!

Wie bereits aus anderen Büchern dieser Reihe bekannt, enthält auch Mit Miss Marple aufs Land zahlreiche Fotografien, die wunderschöne Landschaften Südenglands zeigen. Obwohl ich den verwendeten Filter bei den Fotografien vielleicht als ein wenig zu viel des Guten empfinde, wecken die Landschaften bei mir das Bedürfnis, hinzufliegen und sie auf eigene Faust zu erkunden. Außerdem weckten die Passagen über den typischen Cottages Garten ganz besonders mein Interesse. Es sieht einfach nur wunderschön idyllisch aus und ich glaube, ich komme nicht umhin, mir ein Bildband dazu zuzulegen.

Die Queens of Crime

Was dieses Buch so besonders und wertvoll macht: Es erzählt von den Queens of Crime. Bevor ich Mit Miss Marple aufs Land gelesen habe, war mir gar nicht bewusst, dass der britische Detektivroman von Frauen dominiert wird und es kein entsprechendes Äquivalent gibt. Kings of Crime? Fehlanzeige. Und tatsächlich: Agatha Christie, Elizabeth George, P.D. James, Ann Granger, Margery Allingham, Ngaio Marsh, Daphne du Maurier oder Caroline Graham, um nur Einige derjenigen zu nennen, die im Buch erwähnt werden – sie sind allesamt Schriftstellerinnen. Ich bin erstaunt!

Wie der Titel des Buches schon vermuten lässt, geht es hier vornehmlich um Agatha Christie und ihre Miss Marple. Aber auch andere Schriftstellerinnen – andere Queens of Crime – sind mit ihren Heldinnen und Helden vertreten. Ich persönlich würde gerne noch Martha Grimes und Anne Perry hinzufügen, einfach weil sie sich bereits in meinem Bücherregal befinden und ebenso zu den Schriftstellerinnen britischer Kriminalromane zählen.

Agatha Christie

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bisher noch kein Buch von Christie gelesen habe. Irgendwie unvorstellbar, wenn man bedenkt, dass ich wirklich gerne Krimis lese. Woran es liegt, kann ich gar nicht wirklich sagen, ich weiß nur, dass ich es ändern möchte.

Zu Weihnachten habe ich mir einer ihrer vermutlich bekanntesten Bücher gewünscht – Mord im Orientexpress. Inspiriert natürlich durch den Film, der im letzten Jahr ins Kino kam. Auch, wenn ich Reihen normalerweise mit dem ersten Band starte, mache ich hier eine Ausnahme. Sofern mir Mord im Orientexpress zusagt, werde ich die Reihe weiter verfolgen und dann natürlich die Chronologie einhalten.

Martha Grimes

Von Martha Grimes haben wir einige Bücher im Regal stehen. Fragt erst gar nicht nach, hier habe ich auch noch keines gelesen. Aber bis es soweit ist, dass ich mich Inspector Jury oder Emma Graham widme, schmücken sie unser Bücherregal. Und ich muss sagen, dass sie dieser Rolle ganz hervorragend gerecht werden, denn wir besitzen noch die alten Ausgaben, die ich um Einiges schöner finde als die langweiligen Neuauflagen. Überzeugt euch selbst!

Ich werde mich in nächster Zeit also ein wenig eingehender mit britischer Kriminalliteratur beschäftigen. Ein Genre, in dem vornehmlich Frauen vertreten sind und dort ihrer Kreativität freien Lauf lassen, indem sie idyllische Dörfer und friedliche Landstriche zu kriminellen Schauplätzen werden lassen.

Welche Bücher aus diesem Genre habt ihr bereits gelesen? Könnt ihr mir Romane oder gar Autorinnen empfehlen, die ich unbedingt lesen muss? Habt ihr Geheimtipps bezüglich Queens of Crime fernab von Agatha Christie? Immer her damit!