Ich bin ein großer Blumen-Fan und ich lese gerne über Erfolgsgeschichten. Wenn ich sehe, wie Menschen ihre Leidenschaft in ein erfolgreiches Geschäftskonzept umsetzen, erfüllt mich das mit einem unglaublichen Glücksgefühl. So habe ich mich wirklich sehr auf die Lektüre des Bildbandes Flower Girls gefreut, denn dieses Buch scheint wie für mich gemacht. Hier sind 20 Porträts von Frauen zusammengetragen worden, die alle auf ihre eigene Art und Weise aus ihrer Leidenschaft zu Blumen eine Geschäftsidee entwickelt und damit den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben. Dank des Klappentextes war ich maximal gespannt. 

Blumenleidenschaft in 20 Portäts

Ich bin wirklich beeindruckt, dass sich zwischen den Buchdeckeln 20 ähnliche und gleichzeitig doch völlig unterschiedliche Porträts finden lassen. Alle haben mit Blumen zu tun, aber ansonsten sind sie sehr unterschiedlich. Das gefällt mir gut, denn dies zeigt sehr schön, dass Erfolg nicht geradlinig verläuft und eine Geschäftsidee nicht nach einem vorgegebenen Muster funktionieren muss. Jeder kann mit dem Erfolg haben, wofür sein Herz schlägt.

Ein Porträt beginnt immer mit einer Doppelseite, auf der ein großformatiges Foto mit einem kleinen Teaser abgedruckt ist. So erhält man einen ersten Eindruck, was einem beim folgenden Porträt erwartet. Auf den nächsten Doppelseiten erwarten den Leser zahlreiche Fotos, die sehr liebevoll ausgewählt und angeordnet sind. Diese geben einen schönen Einblick in die Tätigkeiten der Gründerinnen. Insgesamt erstreckt sich der Text für jedes Porträt auf ungefähr eine DIN A4-Seite, der in Spalten abgedruckt wird – so wird der Text in diesem Bildband ausgesprochen readable.

Mein Highlight eines jeden Porträts sind die Tipps, Hinweise und Anleitungen am Ende. So bekommt man beispielsweise Tipps zur Blumenfotografie, eine Anleitung für das Binden von Blumensträußen oder eines Herbstkranzes, Hinweise wie man Zimmerpflanzen richtig umtopft und sogar ein Rezept für Kartoffel-Piroggen. Auch sehr gelungen finde ich sowohl die Outtakes am Ende des Buches als auch die Instagram-Tipps für Kreative. Ein Blättern bis zur letzten Seite lohnt sich also.

Let it bloom! 

Auch, wenn es wirklich inspirierend ist, wie jeder dieser Frauen ihr Hobby zum Beruf gemacht hat, habe ich mir von diesem Bildband mehr erhofft. Natürlich ist es Geschmackssache, aber mit persönlich sind die meisten der Fotografien zu dunkel, zu düster. Tatsächlich gefallen mir – wenn man es unter diesem Aspekt betrachtet – nur die Aufnahmen des ersten Porträts. Bereits ab dem zweiten gibt es nur noch vereinzelt Fotografien, die mir zusagen. Es ist einfach nicht mein Stil.

Das soll die Porträts in ihrem Inhalt in keinem Fall abwerten, mir geht es vielmehr um die Darstellung. Bei einem Bildband sind es für mich nun einmal die Fotos, die ausschlaggebend sind und hier wurde ich ein wenig enttäuscht.

Gelungen finde ich, dass zu Beginn eines jeden neuen Porträts die Location sowie Kontaktmöglichkeiten der Unternehmerinnen genannt werden. So kann man entweder im Online-Shop stöbern oder durch den Instagram-Feed scrollen und von wunderbaren Blumenbildern verzaubern lassen. In jedem Fall kann man das Schaffen derjenigen unterstützen, dessen Porträts man ansprechend bzw. überzeugend findet. Das mag ich sehr!

Flower Ladies 

Ich habe mich sehr auf diesen Bildband gefreut, doch die Lektüre war ein wenig ernüchternd. Mir persönlich sind die Fotografien – das Herzstück eines jeden Bildbandes – ein wenig zu düster. Aber vielleicht bin ich da auch ein wenig durch Mein wunderbarer Blumengarten verwöhnt, denn an diesen Bildband habe ich direkt mein Herz verloren.

Auch muss ich zugeben, dass die Mehrheit der Porträts nicht unbedingt meinen Geschmack getroffen haben. Haben mich Blumenfotografie und der Blumenkurier noch überzeugt, habe ich mich spätestens beim gesticktem Gemüse dabei erwischt, wie ich Seiten überblättert habe. Natürlich ist es nicht ungewöhnlich, wenn nicht sogar vollkommen normal, dass einem ein Porträt mehr zusagt als das andere – das ist bei Kurzgeschichten ja nicht anders – aber ich hätte mir gewünscht, wenn mir insgesamt mehr Konzepte der Gründeriinnen zugesagt hätten.

Dennoch ist es ein inspirierender Bildband, der ein breites Spektrum an Möglichkeiten abdeckt, wie man seine Leidenschaft in eine Geschäftsidee umwandeln kann. Immer sind es Blumen, immer werden sie anders präsentiert. Das ist wirklich unglaublich toll und zeigt sehr schön, dass es sich lohnt, seinen Träumen zu folgen.

Vielen Dank an DVA und das Bloggerportal für das Zusenden dieses Leseexemplares.