Vor kurzer Zeit ist mein erstes Kinder-Hörbuch bei mir eingezogen. Schon lange liebäugel ich mit den Kinderbüchern mit der kleinen Hummel Bommel und wenn ich sie in der Buchhandlung liegen lese, kann ich mich lange nicht von diesem zuckersüßen Cover abwenden. Auch auf der Frankfurter Buchmesse im vergangenen Oktober habe ich lange Zeit vor dem Aufsteller verbracht, denn – seien wir ehrlich – sie ist richtig niedlich.

Mein mittelfristiges Vorhaben ist es, mich eingehender mit Hörspielen und Hörbüchern auseinanderzusetzen. Als ich dann Die kleine Hummel Bommel als Hörbuch entdeckte, war für mich klar: Dieses Hörbuch muss ich haben.

MEINE HÖREINDRÜCKE

Da dieses Hörbuch nicht nur die erste Berührung mit einem Kinder-Hörbuch für mich ist, sondern auch mit der Hummel Bommel selbst, möchte ich noch einmal auf den Inhalt eingehen.

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um das erste Abenteuer der Hummel Bommel, wir lernen die kleine Hummel also zunächst einmal kennen. Die anderen Insektenkinder machen sich über die kleine Hummel Bommel lustig, weil sie kleinere Flügel als die anderen hat und damit doch gar nicht fliegen könne. Die kleine Hummel Bommel kann gar nicht verstehen, was mit ihren Flügen nicht in Ordnung sein soll und sucht nach Antworten.
Sie fragt andere Tiere – einen Marienkäfer, eine Libelle, eine Fliege und eine Raupe – wieso sich ihre Flügel so sehr von den der anderen unterscheiden. Aber erst als sie die Grille trifft, wird Bommel klar, dass es nicht auf die Flügelform oder -größe ankommt, um fliegen zu können, sondern allein der Mut ausschlaggebend ist.

Mut kann die kleine Hummel auch bei ihrem zweiten Abenteuer gut gebrauchen, das sich nahtlos an die erste Geschichte anschließt. Hier sucht Bommel nach dem Glück und begibt sich dafür auf große Weltreise.
Nachdem Bommel nun das Fliegen gelernt hat, möchte sie erkunden, was hinter dem heimischen Gartenzaun alles zu finden ist und begibt sich mitsamt einem Care-Paket mit Honigbroten auf Entdeckungsreise. Sie fliegt in die Ferne, nach London, nach New York und nach Paris. Doch so eine lange Reise macht hungrig und mit jedem Bissen des leckeren Honigbrotes von ihrer Mama wird die Sehnsucht nach zu Hause größer und Bommel merkt, dass das Glück nicht in der Ferne, sondern ganz anderswo zu suchen und vor allem zu finden ist.

Die Geschichte – oder bessergesagt beide Geschichten – konnten mich überzeugen. Inhaltlich sind sie ausgesprochen liebevoll und kindgerecht aufgearbeitet, wirklich großartig! Was mir persönlich leider nicht so wirklich zugesagt hat, war die Erzählstimme. Natürlich ist es immer ein Pluspunkt, wenn der Autor sein Werk selbst liest, aber dann muss es auch passen. Und das tut es für mich hier nicht. Es wirkt ein wenig laienhaft und ich habe mich selbst dabei erwischt, wie ich selbst bei 34 Minuten Laufzeit öfter einmal abgeschweift bin, weil ich einfach andere Erwartungen an eine Erzählstimme in einem Hörbuch habe. Es wirkte für mich nicht wie ein professionell eingesprochenes Hörbuch. Aber das ist natürlich Geschmackssache und nur meine persönliche Meinung. Damit möchte ich nicht pauschal sagen, dass es generell kein gutes Hörbuch ist, denn ich bin mir sicher, dass viele Kinder begeistert sein werden, gerade wie Maite Kelly die verschiedenen Tiere imitiert.

Ferner passen die drei Songs auf dieser CD, die von Maite Kelly gesungen werden, inhaltlich perfekt zum Gesamtkonzept, aber auch hier ist – zumindest in meinen Augen (oder Ohren) – die Umsetzung ein wenig misslungen. Auch, wenn die gesungenen Lieder zum Mitsingen einladen sollen – das suggerieren ebenfalls die im Booklet abgedruckten Songtexte – finde ich die Art, wie es gesungen wird, für ein Kinderbuch unglücklich getroffen. Klar, soll es eine gewisse Fröhlichkeit und Unbeschwertheit ausdrücken, aber dafür muss es meiner Meinung nach nicht derart schlageresk sein. Ich hätte mir gewünscht, dass es mehr den Stil gehabt hätte, den man beispielsweise von Intros von Kinderhörspielen kennt.

SCHLUSSBETRACHTUNG

Mit diesem Hörbuch habe ich meine ersten beiden Abenteuer mit der Hummel Bommel erlebt. Außerdem ich kann schon jetzt sagen, dass es nicht meine letzten waren, denn ich habe mich ein wenig in die niedliche Hummel Bommel mit ihren winzigen Flügeln verliebt. Zuerst immer nur aufgrund der liebevoll gestalteten Cover, jetzt auch aufgrund der ersten beiden Geschichten.

Gleichzeitig habe ich aber ebenso gemerkt, dass ich die weiteren Abenteuer der kleinen Hummel Bommel mit ihr im Bilderbuch und nicht durch die Hörbücher erleben werde. Denn die Umsetzung – Erzählstimme und die Songs – konnte mich nicht überzeugen, der Inhalt hingegen schon. Also: Bis schon ganz bald, kleine Hummel!

ECKDATEN & WEITERE INFORMATIONEN

Titel: Die kleine Hummel Bommel. Und Die kleine Hummel Bommel sucht das Glück. | Autor: Britta Sabbag | Mit Musik von Maite Kelly und Illustrattionen von Joëlle Tourlonias | Verlag: Der Hörverlag | 1 Hörbuch-CD, Laufzeit: 34 Minuten | ab 4 Jahren | ET: 18.01.2016 | ISBN: 978-3-8445-2086-6

Vielen Dank an Der Hörverlag und das Bloggerportal für das Zusenden dieses Rezensionsexemplares.