• Starke Frauen

    Rezension | Martha Breen & Jenny Jordahl – Rebellische Frauen. Women in Battle

    ll diejenigen, die schon ein wenig länger meinen Blog verfolgen, haben vermutlich bereits gemerkt, wie sehr ich die Bücher aus dem Elisabeth Sandmann Verlag schätze. Sie sind hochwertig verarbeitet, liebevoll und aufwendig gestaltet und bringen es inhaltlich immer auf den Punkt. Egal, ob Kinderbuchautorinnen, die Queen of Crime Agatha Christie oder Suffragetten – jedes Thema wird sorgfältig recherchiert und aufbereitet. Das mag ich sehr gerne. Auch im Format wird variiert. Mal sind es Porträts, mal ein Bildband. Diesmal habe ich eine Graphic Novel in der Frühlingsvorschau entdeckt, die ich euch heute vorstellen möchte.

  • Jugendbuch,  Junge Leser

    Rezension | Felix Salten – Bambi

    eute muss ich euch ein Geständnis machen, das euch vermutlich sprachlos machen wird. Ich weiß auch nicht so recht, wie es dazu kommen konnte, aber: Ich habe noch nie in meinem Leben Bambi gesehen oder gelesen! So, jetzt ist es raus. Generell geht es mir mit vielen Geschichten so, mit denen man normalerweise in der Kindheit in Berührung kommt. Ich habe wenig Disney-Klassiker gesehen und auch Märchen wurden mir als Kind nicht vorgelesen. Bevor ihr besorgt seid und euch fragt, was nicht mit mir stimmt – ich hatte als Kind schlichtweg kein Interesse daran und habe lieber Bücher von Enid Blyton und Astrid Lindgren gelesen.

  • Belletristik

    Rezension | Robin Sloan – Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary

    eute möchte ich euch ein ganz besonderes Buch vorstellen. In der Vorweihnachtszeit habe ich bei Tina eine unglaublich vielversprechende Rezension zu einem Buch gefunden, dass ich danach unbedingt selbst lesen wollte. Am Besten sofort. Nach einigen Lieferschwierigkeiten, die in der Weihnachtszeit leider üblich sind, zog das Buch in der vorletzten Woche bei mir ein. Ich war gerade auf dem Weg zu einem Termin und habe zuvor den Briefkasten von seiner Post befreit und dabei ist mir Der zauberhafte Sauerteig der Lois Clary in die Hände gefallen. Ich öffnete das Paket direkt im Auto, befreite das Buch von seiner Folie und verstaute es in meiner Tasche. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich…

  • Klassiker,  Literarisches

    6 Tipps, wie du endlich mehr Klassiker liest

    ie Sache mit den Klassikern ist immer so eine Sache. Viele nehmen sich – gerade jetzt zu Beginn des neuen Lesejahres – vor, mehr Klassiker zu lesen und merken dann am Jahresende, wenn man sein Lesejahr resümiert, dass es nicht geklappt hat. Das finde ich sehr schade, gerade weil ich Klassiker sehr mag.

  • Junge Leser,  Kinderbuch

    Rezension | Kallie George – Das kleine Waldhotel. Ein Zuhause für Mona Maus & Ein Winterwunder für Mona Maus (#1 & #2)

    eute möchte ich euch eine niedliche Kinderbuchreihe vorstellen, auf die ich auf der Frankfurter Buchmesse gestoßen bin und in die ich mich noch vor Ort verliebt habe. Am Stand von Egmont fielen mir direkt die beiden Bände um das kleine Waldhotel ins Auge und ich hätte am Liebsten direkt begonnen, darin zu lesen. Die Cover zeigen eine Maus, ein Reh und ein Eichhörnchen und wer mich kennt, weiß, dass ich Geschichten mit Waldtieren unglaublich mag. So zogen beide Bücher nur kurze Zeit später bei mir ein.

  • Belletristik

    Rezension | Guillaume Musso – Was wäre ich ohne dich?

    achdem ich erst im November Ein Atelier in Paris von Musso gelesen habe, habe ich mich im Dezember Was wäre ich ohne dich?, seinem neuersten Werk, gewidmet. Ich freue mich sehr über die Regelmäßigkeit, in der die Romane von Musso bei Piper erscheinen. Meist im halbjährigen Turnus erscheinen die Buchschätze aus Mussos Feder und entführen mich immer wieder in völlig neue Welten. Es ist beeindruckend zu sehen, wie viele Geschichten Musso in petto hat, die unterschiedlicher nicht sein könnten. So wird das Lesen seiner Bücher niemals langweilig und lässt mich immer wieder dem nächsten Roman entgegenfiebern. Guillaume Musso – Was wäre ich ohne dich?

  • Krimi,  Weihnachten

    Rezension | Francis Duncan – Ein Mord zu Weihnachten

    rst kürzlich habe ich Kriminalliteratur – oder genauer gesagt Detektivgeschichten – für mich entdeckt. Ich habe im letzten Jahr Mord im Orientexpress von Agatha Christie zu Weihnachten geschenkt bekommen und seitdem verweilte es auf meinem SuB. Erst im Herbst habe ich mich an die kleine aber feine Detektivgeschichte gewagt und damit mein erstes Buch von Agatha Christie gelesen. Es war für mich eine völlig neue Erfahrung, einfach weil ich mir nichts unter Detektivromanen vorstellen konnte – ich habe bis dahin einfach – zumindest bewusst – noch keinen gelesen. Oft wird bemängelt, dass in Krimis ja gar nichts passiere, es ziehe sich endlos, es fehle die Action. Das klingt erst einmal…

  • Junge Leser,  Kinderbuch

    Rezension | Smriti Prasadam-Halls & Jonathan Woodward – Auf den Spuren der Wölfe

    eute möchte ich euch das letzte Buch im Rahmen der Kinderbuch-Woche auf meinem Blog vorstellen. Ich habe Auf den Spuren der Wölfe auf der Buchmesse entdeckt, durchgeblättert und ich war direkt begeistert. Mir war klar, dass ich dieses Buch eingehender betrachten und auf meinem Blog vorstellen möchte. Schon wenige Tage nach der Buchmesse war es auf dem Postweg zu mir.

  • Junge Leser,  Kinderbuch,  Weihnachten

    Rezension | Suza Kolb – Der Esel Pferdinand. Ein Esel unterm Weihnachtsbaum (Pferdinand #5)

    ie Kinderbuchwoche neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Da heute Nikolaus ist, habe ich etwas ganz Besonderes für euch – wie ihr sehen könnt, gibt es heute zwei Buchbesprechungen, die gleichzeitig last minute Buchempfehlungen für unter den Weihnachtsbaum sind. Gerade die Geschichte um Pferdinand möchte ich besonders empfehlen, denn Pferdinand ist mir ans Herz gewachsen.