Das ist mein erstes wöchentliches Update auf meinem neuen Blog. Diese Woche ist unglaublich viel passiert. Die wohl größte Neuigkeit: Ich bin umgezogen. Also mit meinem Blog. Nach knapp einem halben Jahr habe ich mich von dem Zusatz wordpress in der Domain verabschiedet und hoste meine Seite ab sofort selbst. War ich am Anfang noch skeptisch, macht es mir schon jetzt nach so kurzer Zeit unglaublich Spaß und es ist wirklich etwas ganz anderes im Vergleich zu der kostenfreien Version von WordPress. Es fühlt sich richtig an. 

Buchpost ist die schönste Post!

Ansonsten habe ich diese Woche ganz wundervolle Buchpost erhalten. Insgesamt sind bei mir drei Bücher eingezogen, wobei zwei davon Rezensionsexemplare sind und ich mir eines bei ReBuy bestellt habe.

Um das Buch, dass ich mir letztendlich bei ReBuy bestellt habe, bin ich schon längere Zeit herumgeschlichen, nicht sicher, ob ich es wirklich haben möchte oder nicht. Das Interesse daran ist vermutlich eher ein akademisches, aber da es mir in dieser Woche mit der Muggelpost zugestellt wurde, möchte ich es hier nicht unerwähnt lassen. Und wer weiß, vielleicht spricht es den ein oder anderen ja auch an. Es handelt sich um Maidan – Tahrir – Taksim: Die Sprache der Plätze. Protest, Aufbruch, Repression. von Jürgen Wertheimer aus dem marix Verlag.

Ich weiß gar nicht mehr, ob ich auf dieses Buch aufmerksam wurde, als ich für meine Masterarbeit recherchiert habe oder als ich die Vorschau vom Verlagshaus Römerweg durchgeblättert habe. In jedem Fall weckte dieses Buch mein Interesse. Einzig der stolze Preis von 15 Euro für ungefähr 120 Seiten hielt mich ein wenig zurück. Doch als ich es bei ReBuy für 2,59 Euro im Zustand „wie neu“ entdeckte, musste ich zuschlagen. Ich war überglücklich und voller Vorfreude! Jetzt musste es mich nur noch inhaltlich überzeugen.

Als es diese Woche bei mir eintraf, war ich kurz sprachlos. Es ist wirklich wunderschön und sehr hochwertig verarbeitet. Ich habe auch schon ein wenig durchgeblättert und reingelesen und muss sagen, dass der erste Eindruck stimmt. Dieses Buch hat auf jeden Fall das Potential, sowohl meinem akademischen als auch meinem privaten Interesse gerecht zu werden. Das ist wirklich großartig! Im Vorwort wird im Übrigen angemerkt, dass dieses Buch kein wissenschaftliches ist, man zur Lektüre demzufolge kein akademisches Vorwissen benötigt. In der nächsten Woche werde ich es lesen!

Das nächste Buch, das in dieser Woche bei mir einziehen durfte, ist The Innovators. Die Vordenker der digitalen Revolution von Ada Lovelace bis Steve Jobs von Walter Isaacson. Es ist ein Rezensionsexemplar von Bertelsmann und als es bei mir eingetroffen ist, war ich sprachlos, denn es war wesentlich dicker, als ich es mir vorgestellt hatte. Im beiliegenden Infobrief steht, dass das Buch 320 Seiten umfasse und von einer Seitenzahl in dieser Größenordnung meinte ich bei der Anforderung auch gelesen zu haben. Aber nachdem ich das Buch aus seiner Folie befreit hatte, hielt ich ein Buch mit stolzen 635 Seiten in der Hand. Puh!

Ich finde das Thema des Buches wirklich unglaublich spannend, denke aber gleichzeitig, dass es eine Herausforderung werden wird, ein Sachbuch mit diesem Seitenumfang zu lesen. Ich habe schon einmal einen Blick ins Innere geworfen: Die Seiten sind reich bedruckt, wenig Absätze, wenige Grafiken und Bilder, wenig Weißfläche. Aber dennoch freue ich mich auf die Lektüre, denn der Klappentext verrät, dass hier einzelne Persönlichkeiten wie Ada Lovelace oder Konrad Zuse vorgestellt werden und Porträts von interessanten Persönlichkeiten gefallen mir immer sehr. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass ich aus diesem Buch auch viel Wissenswertes für meine Masterthesis mitnehmen kann, eine wahre Win-Win-Situation also.

Bücherjagd & currently reading

Mit der Lektüre des dritten Buches, das in dieser Woche bei mir eingezogen ist, startete ich ins Wochenende. Es handelt sich um Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu. Ich habe bereits ihre ersten Romane gelesen und sehr genossen und sie in letzter Zeit ein wenig aus den Augen verloren. Deswegen wollte ich die Gelegenheit beim Schopf packen und ihren neuesten Roman lesen und herausfinden, ob mir ihre Bücher immer noch gefallen.

Das Wetter ist in den letzten Tagen wirklich hervorragend, wodurch ich die meiste Zeit lesend auf der Terrasse verbringe. So habe ich bei Mein Sommer auf dem Mond bereits über die Hälfte des Romans gelesen – 246 Seiten, wenn man es genau nimmt. Popescus Schreibstil ist wieder einmal einzigartig, ob ich mit der Geschichte als solches warm werde, muss ich noch herausfinden. Da sich das Buch aber wirklich sehr flüssig liest und man nach jedem Kapitel unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht, werde ich mit Sicherheit schon ganz bald meine Leseeindrücke zu diesem Buch mit euch teilen. Falls es jemand von euch bereits gelesen hat, freue ich mich, wenn ihr mir mitteilt, ob es euch gefallen hat oder nicht aus welchem Gründen eure Bewertung so ausgefallen ist. 

Außerdem habe ich mich in dieser Woche gemeinsam mit Tina von KillMonotony auf Bücherjagd quer durch San Francisco begeben. Mr. Griswolds Bücherjagd von Jennifer Chambliss Bertman war mein erster Buddy-Read aber seien wir ehrlich: Ich hätte mir dafür kein besseres Buch aussuchen können. Eine Bücherschnnitzeljagd muss man gemeinsam erleben. Die zahlreichen Rätsel im Buch laden wirklich dazu ein, dass man als Leser mitknobelt und auch die vielen Chiffren, für mich übrigens völliges Neuland, fand ich spannend und faszinierend zugleich.

Sobald ich meine Leseeindrücke zu diesem Buch gedanklich geordnet habe, werde ich sie blogpostgerecht aufbereiten und mit euch teilen. Wie der Titelzusatz des Buches Das Spiel beginnt schon verrät, geht die Schnitzeljagd weiter. Insgesamt sollen es 3 Teile werden, der nächste Band erscheint im September. Und ich freue mich schon sehr darauf!

Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch übrigens, nachdem ich vom Verlag angesprochen wurde, ob ich nicht Lust hätte, an der gemeinsamen Aktion von Mixtvision und Lovelybooks – einer Bücherjagd in meiner Stadt – teilzunehmen. Natürlich hatte ich Lust! Genaueres zu dieser wirklich wunderschönen Aktion könnt ihr entweder in diesem Blogpost oder direkt auf der Aktionsseite nachlesen.

________

Insgesamt liegt eine ereichnis- und lesereiche Woche hinter mir. Ich habe 637 Seiten in dieser Woche gelesen, also durchschnittlich 91 Seiten am Tag. Das ist ordentlich. Dass ich in dieser Woche so viel Zeit zum Lesen aufbringen konnte, freut mich sehr. Denn auch sonst hatte ich viel zu tun. Am Montag war ich in der Heimat bei Mama und habe mit ihr gemeinsam noch die letzten Pflanzen und Kräuter für meine Terrasse besorgt, die ich dann am Dienstag auch direkt gepflanzt habe. Eine der Tomatenpflanzen hat bereits jetzt schon niedliche kleine gelbe Blüten und das nach so kurzer Zeit. Die restliche Woche war ich im Büro, wo ich momentan auch alle Hände voll zu tun habe.

Dafür war das Wochenende umso entspannter und auch heute werde ich nicht viel mehr machen, als auf der Terrasse zu lesen oder nachher vielleicht noch einen Film mit meinem Freund zu schauen. Oh – und natürlich die Hummeln und Bienen beobachten, wie sie das Insektenhotel bevölkern. Momentan sind sie wirklich fleißig, auf meiner Terrasse herrscht reger Flugbetrieb und ich freue mich so wahnsinnig darüber.