Was ist das denn bitte für ein fabelhaftes Wetter? Einfach herrlich! Passend zum Wochenende haben mich die frühlingshaften Temperaturen auf die Terrasse gelockt. Da unsere Terrasse zur Nordseite hin aufgerichtet ist, haben wir nur in den Morgenstunden und den Vormittag über Sonne auf unserer Terrasse.

Das finde ich aber gar nicht so schlimm, denn wenn es im Sommer in den Mittagsstunden richtig heiß wird, kann man sich entspannt ein schattiges Plätzchen zum Lesen suchen. Und genau darauf freue ich mich schon richtig. Deswegen habe ich gestern den Vormittag genutzt und die Terrasse frühlingsfit gemacht.

In diesem Jahr möchte ich vor allem Kräuter und Tomaten anpflanzen, aber auch das ein oder andere bienenfreundliche Blümchen wird sicherlich seinen Platz finden. Nachdem ich in der vergangenen Woche bereits die ersten Kräuter gekauft habe, wollte ich diese gestern einpflanzen. Als ich mich einem Blumentopf widmete, der mit Erde befüllt auf der Terrasse überwinterte, machte ich eine niedliche Entdeckung.

Obwohl ich in der Stadt wohne, besuchen mich regelmäßig Hummeln, kleine Vögelchen und vor allem Eichhörnchen auf meiner Terrasse, denn sie wissen, was sie hier geboten bekommen. Ich habe ein Insektenhotel aufgestellt, befülle regelmäßig das Futterhäuschen mit Leckereien und im Sommer stelle ich eine Schale mit Zuckerwasser für die Hummeln und Bienen auf, damit sie sich stärken können, um zu ihrem – teilweise wahrscheinlich weit entfernten – Häuschen zurückzufliegen. Außerdem baden Vögelchen nach einem Sommerregen gerne in der Dachrinne der Garage nebenan.

Alles in allem also ein kleines tierfreundliches Idyll inmitten der lauten, hektischen Großstadt. Als ich mich gestern dann ans Gärtnern machte, stieß ich sehr schnell auf einen harten Gegenstand in der Erde – Nüsse. Es waren insgesamt 3 von Eichhörnchen vergrabene Erdnüsse. Wintervorräte, die sie nicht wieder ausgegraben haben. Auch ich habe die Nüsse wieder in die Erde gesteckt und hoffe nun, dass schon bald kleine Pflänzchen daraus entstehen werden. Ich bin sehr gespannt!

CURRENTLY READING

Insgesamt bin ich gestern auf der Terrasse gut vorangekommen, sobald das Thermometer noch ein paar Grad nach oben klettert, kann ich meine Lesestunden im Freien verbringen. Obwohl ich es bisher immer präferiert habe, entweder auf der Couch, dem Sessel oder im Bett zu lesen, bin ich in diesem Jahr wirklich motiviert, zu einem outdoor reader zu werden.

Gestern war es so ein Zwischending, ich saß im Wohnzimmer in meinem Sessel und habe bei geöffneter Terrassentür und Vogelgezwitscher in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes weitergelesen.


Sobald er sich wieder erhoben hatte, wollte er gehen: Er glaubte nicht, es einen Moment länger hier aushalten zu können. Er legte seinen Arm um Hermines Schultern, und sie schlang ihren um seine Hüfte, und so wandten sie sich schweigend ab und gingen durch den Schnee davon, an Dumbledores Mutter und Schwester vorbei in Richtung der dunklen Kirche und des Schwingtors zurück, das noch nicht zu sehen war. (338)

Aktuell befinde ich mich auf Seite 339, Harry und Hermine streifen gerade – ohne die Gesellschaft von Ron – durch die verschneiten Straßen von Godric’s Hollow. Ich genieße die Lektüre des letzten Bandes gerade wirklich sehr, gerade nachdem ich am letzten Wochenende den Film zum 6. Band geschaut habe, bin ich wieder vollkommen in den Zauber von Hogwarts eingetaucht.

Ich habe noch ungefähr die Hälfte des Buches vor mir und weiß noch nicht so recht, ob ich mich darüber freue, dass es noch so viel zu entdeckten gibt oder ob ich bereits ein wenig wehmütig werde, da mit dem Ende dieses Buches auch die komplette Reihe abschließe und damit keine weiteren Abenteuer folgen werden. Aber wenn man sein Herz in Hogwarts verloren hat, verlässt man diesen Ort nie komplett, oder?

GUILLAUME MUSSO – DAS PAPIERMÄDCHEN

Falls ihr euch schon gewundert habt, wieso ich in Harry Potter nur 97 Seiten in dieser Woche gelesen habe: Musso ist der Grund. Seit Weihnachten steht der neue Roman von Guillaume Musso in meinem Bücherregal und flüstert mir immerzu „Lies mich!“ ins Ohr.

Da ich in der letzten Woche all meine aktuellen Lektüren beendet und ausschließlich Harry Potter auf meinem Nachtisch auf mich wartete, empfand ich das als einen günstigen Zeitpunkt, um ein weiteres Buch zu beginnen, denn seitdem ich Bloggerin bin ist es für mich nicht mehr ungewöhnlich, Bücher parallel zu lesen. Früher wäre das unvorstellbar gewesen für mich.

Ich griff zu Das Papiermädchen von Guillaume Musso und ärgere mich jetzt, dass ich das nicht schon früher getan habe. Am vergangenen Dienstag, meinem letzten Urlaubstag, wollte ich nur einen kurzen Blick in das Buch werfen, wollte nur einen Eindruck der Geschichte bekommen, denn Mussos Romane sind immer sehr unterschiedlich. Aber, wie das dann eben so ist: Ich war gefesselt. Ich musste(!) weiterlesen.

So kam es, dass ich für Dienstag sämtliche Pläne über Bord warf und meinen letzten Urlaubstag damit verbrachte, mich gemeinsam mit Tom, Milo und Billie auf einen Road-Trip begab. Stolze 255 Seiten habe ich an diesem Tag gelesen. Das ist für mich als jemand, der sehr langsam liest, wirklich viel.

Den Rest des Buches las ich am Freitagmittag, nachdem ich am Mittwoch & Donnerstag aufgrund voller Arbeitstage nicht eine Seite gelesen habe. Also habe ich das 480 Seiten starke Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen oder vielmehr weggeatmet. Ich bin großer Musso-Fan und mit Das Papiermädchen hat er sich wieder einmal selbst übertroffen.

_______________

Insgesamt blicke ich – obwohl mein Urlaub vorbei ist und ich meine Tage wieder im Büro verbringe – auf eine wunderschöne Woche zurück. Ostern haben wir im Kreise unserer Liebsten verbracht, am Sonntag waren wir bei Verwandten meines Freundes eingeladen, am Montag besuchte uns meine Mutter zum Oster-Brunch. Wir redeten viel und haben die Feiertage mit einem Spieleabend ausklingen lassen.
Ich habe in dieser Woche ein Buch meines Lieblingsautors gelesen und hatte zum ersten Mal seit Monaten wieder ein Buch gelesen, das ich kaum aus der Hand legen konnte. Bitte mehr davon!

Es ist das erste Wochenende, an denen der Frühling so richtig Einzug erhält. Gestern habe ich bei strahlendem Sonnenschein und herrlichem Vogelgezwitscher die Terrasse frühlingsfit gemacht und für hoffentlich zahlreiche outdoor reading-Lesestunden vorbereitet.
Ich habe in Harry Potter weitergelesen und heute Abend sind wir schon wieder auf einen Spieleabend und zum Pizza essen eingeladen worden. Solche Tage genieße ich wirklich sehr!