Wenn ich in den vergangenen Tagen durch meinen Feed bei Instagram gescrollt oder mich durch die Stories geklickt habe, gab es nur ein Thema: Leipziger Buchmesse. Auch bei Twitter war der Hashtag #lbm18 in den Trends. Anders als bei manchen Blogger-Kollegen lösten diese Buchmesse-Schnipsel keine Wehmut bei mir aus, sondern ganz im Gegenteil: Es freute mich, einen Eindruck von der Messe zu bekommen, obwohl ich nicht vor Ort war.

Auch, wenn ich diese Woche nicht in Leipzig war, hat sich bei mir dennoch allerhand Buchiges ereignet. Also, was war diese Woche los im Hause Literally Sabrina?

LESEPARTY? – LESEPARTY!

Zugegeben, normalerweise bin ich kein Freund von Lesenächten oder –wochenenden. Ich finde, dass das immer ein wenig gezwungen wirkt. Als müsse man, nur weil der Kalender einen bestimmten Wochentag oder ein bestimmtes Datum anzeigt, gerade besonders viel lesen.

Das würde mir schlicht die Freude am Lesen nehmen und das ist der Grund, weswegen ich bei so etwas nicht teilnehme. Aber #Leseparty ist anders.

Es ist ein Hashtag für all diejenigen, die in diesem Jahr nicht nach Leipzig gefahren sind und dennoch gewissermaßen an einem gemeinsamen Event teilnehmen möchten. Während der Buchmesse-Zeit konnte man an der inoffiziellen Leseparty teilnehmen, indem man unter dem Hashtag #Leseparty bei Twitter seine momentane Lektüre und seinen Lesefortschritt teilt.

Ich hatte Donnerstag und Freitag Urlaub und wollte in dieser Zeit sowieso mit meinen currently readings weiter vorankommen und so passte die #Leseparty ganz hervorragend dazu.

LESEUPDATE

Und was soll ich sagen? Es hat funktioniert. Ich habe mein Lese-Exemplar aus dem Hause Diogenes – Krokodilwächter von Katrine Engberg – beenden können und bin, so viel kann ich schon verraten, begeistert. Ein wirklich sehr gelungenes Debüt und ein schöner Auftakt einer neuen Kopenhagen-Serie. Mehr werde ich euch dann nach dem Ende der Sperrfrist am 28.03. verraten können.

Weniger inhaltlich, aber dennoch genauso interessant: Ein kleiner Veranstaltungstipp. Ich habe gerade gesehen, dass Engberg ab Mai auf Lesereise geht und u.a. in Frankfurt, München, Berlin und Hannover liest. Ich überlege tatsächlich, ob ich am 03. Mai im Literaturhaus in Frankfurt dabei sein möchte. Ich war bisher noch auf keiner Lesung mit dabei, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es mir gefallen würde.

Darüber hinaus lese ich momentan in The Secret Garden von Frances Hodgson Burnett. Es ist ein fabelhaftes Buch. Der einzige Wermutstropfen: Mit der Zeit geht mir der Yorkshire-Akzent wirklich sehr auf die Nerven, sodass ich manchmal das Buch einfach weglegen möchte. Irgendwie schade, denn ich genieße die Lektüre ansonsten sehr.

Insgesamt habe ich in dieser Woche 556 Seiten gelesen. Das sind knapp 80 Seiten am Tag, wow! Ich habe Krokodilwächter von Katrine Engberg beendet und habe in The Secret Garden weitergelesen.

 

BUCHPOST

Außerdem sind bei mir diese Woche drei neue Bücher eingezogen. Bei zwei Büchern wusste ich, dass sie ankommen werden, weil ich sie eine Woche zuvor bei vorablesen.de gewonnen und beim Bloggerportal zugesagt bekommen habe.

Das dritte Buch habe ich vor einigen Wochen, schätzungsweise Ende Januar/Anfang Februar beim Verlag angefragt und da ich – zumindest bis gestern – keine Rückmeldung erhielt, bin ich davon ausgegangen, dass das Kontingent bereits erschöpft sei. Umso mehr freute ich mich, als ich gestern Post aus dem Diogenes-Verlag aus meinem Briefkasten holen durfte. (Buch-)Post, die man nicht erwartet, ist doch die schönste Post!

Von Helme Heine habe ich bereits das Bilderbuch Meine Freunde gelesen und war total verliebt in die Figuren und auch die Geschichte war wirklich süß. Jetzt freue ich mich auf Die Abenteurer und bin gespannt, welche wunderbare Geschichte sie erleben werden. Auch hier gilt eine Sperrfrist bis zum 28. März, aber danach werde ich mehr über Die Abenteurer verraten.

Die Geschichte des Wassers ist das zweite Buch der – wie ich nun herausgefunden habe – Tetralogie von Maja Lunde. Nach den Bienen widmet sie sich nun dem Wasser. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ihr Debüt Die Geschichte der Bienen noch ungelesen auf meinem Bücherstapel liegt. Ich habe es mir zu Weihnachten gewünscht und habe es bisher nicht geschafft, es zu lesen. Aber ich hoffe, dass mich die Geschichte des Wassers so mitreißen wird – der Klappentext ist mal wieder sehr vielversprechend -, dass ich direkt im Anschluss Die Geschichte der Bienen verschlingen werde. Vielleicht werde ich auch die intendierte Reihenfolge einhalten und mich zuerst den Bienen und dann dem Wasser widmen. Das kann ich jetzt noch nicht sicher sagen, das werde ich spontan entscheiden.

Das dritte Buch, das diese Woche bei mir einziehen durfte, ist Der Zopf von Laetitia Colombani. Ich muss zugeben, dass in letzter Zeit wirklich wahnsinnig interessante und ansprechende Bücher auf vorablesen verlost werden, sodass es mir momentan wirklich schwer fällt, mich zurückzuhalten und nur bei wenigen einen Leseeindruck zu verfassen und damit an der Verlosung teilzunehmen.

Auch hier bin ich wirklich sehr gespannt auf diesen Roman, gerade weil er eine Geschichte bereithält, die nicht zu meiner gewöhnlichen Lektüre zählen. Aber es klingt nach einem lohnenswerten Ausflug in von mir bisher weniger erforschte Genre. Und wer weiß – vielleicht findet man durch einen Blick über den Tellerrand ein neues Lieblingsbuch?

AUSBLICK

Die letzte(n) Woche(n) ist es ein wenig stiller geworden auf meinem Blog, das soll sich nun aber wieder ändern. Es stehen einige Rezensionen zu wundervollen Büchern an, beispielsweise habe ich in der Katzenbär-Reihe weitergelesen und möchte euch dies nicht vorenthalten. Pünktlich zum Sperrfrist-Ende plane ich die Rezension zu Krokodilwächter, außerdem möchte ich meine neue Kategorie weiter befüllen.

Darüber hinaus plane ich gemeinsam mit Janika von Zeilenwanderer ein neues Format ins Leben zu rufen, von dem ihr schon in der kommenden Woche sowohl auf meinem als auch auf ihrem Blog mehr erfahren werdet. Wie ihr seht, es ist Vieles im Gange.

In diesem Sinne: Habt eine schöne und hoffentlich lesereiche Woche.