Ihr Lieben, es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht, findet ihr nicht auch? Morgen beginnt bereits das 2. Quartal in 2019 und ich verstehe gar nicht, wie das so schnell gehen konnte. Für mich fühlt es sich so an, als wäre erst letzte Woche Silvester gewesen. Unfassbar! Q2 bedeutet aber gleichzeitig auch, dass die Temperaturen wieder milder werden, die Garten- und Erdbeersaison beginnt, ich Geburtstag haben werde, einige spannende Familienfeiern anstehen und ich hoffentlich gut mit meiner Masterarbeit vorankomme.

Heute möchte ich euch einen etwas anderen Lese-Rückblick geben, denn ehrlichgesagt habe ich in der letzten Woche kaum gelesen. Insgesamt habe ich 2 Kapitel in Hillbilly Elegy von J. D. Vance weitergelesen und schätzungsweise ebensoviel in Ein plötzlicher Todesfall von J. K. Rowling. Einerseits ist das natürlich auch toll, denn so stapeln sich nicht noch mehr Bücher auf meinem Schreibtisch, die darauf warten, auf dem Blog besprochen zu werden. Andererseits fehlt mir das Bloggen und vor allem das Lesen momentan wirklich sehr.

Nicht, dass ich nicht lese, ganz im Gegenteil – nur momentan eigentlich nur für die Masterarbeit und zu Recherchezwecken auf der Arbeit. Aber das ist vollkommen in Ordnung, denn das bedeutet, dass es vorangeht und das Projekt Masterarbeit hat wirklich lange genug gewartet. Lange Zeit war es nicht meine Priorität, obwohl es sie hätte sein sollen. Es ist nicht mehr als fair, ihr deswegen gerade meine volle Aufmerksamkeit zu schenken.

Buchzuwachs im März

Aus diesem Grund habe ich mir für heute überlegt, euch meine buchigen Neuzugänge aus dem März vorzustellen. Normalerweise trudeln bei mir in letzter Zeit ausschließlich Lese- und Rezensionsexemplare von Verlagen ein, denn seit ungefähr letztem Sommer verkleinere ich wirklich sehr erfolgreich meinen SuB. Ich glaube tatsächlich, dass seitdem auch – außer Buchgeschenke, gerade zu Weihnachten – keine selbstgekauften Bücher bei mir eingezogen sind. Für den ein oder anderen von euch wird sich das jetzt vermutlich verrückt anhören, aber es ist wirklich wahr und mir ist das auch erst aufgefallen, als ich mir für diesen Beitrag darüber Gedanken gemacht habe.

Im März sind 3 englische Bücher bei mir eingezogen, die ich mir selbstgekauft habe, einfach weil ich momentan total gerne englischsprachige Literatur lese und mein SuB dahingehend bald erschöpft ist. Ich habe ein wenig in meiner Wunschliste gestöbert und mich letztendlich für Eleanor Oliphant Is Completely Fine, Love & Gelato und Save The Date entschieden. Mein Plan war es, mit Eleanor Oliphant zu beginnen und mir die beiden anderen Buchschätze für die wärmeren Tage aufzuheben, denn beides sind für mich ganz klare Sommerlektüren.

Doch selbst aus meinem Plan, Eleanor Oliphant direkt im Anschluss an It Only Happens In The Movies zu lesen, also zu dem Zeitpunkt, als es bei mir eingetroffen ist, wurde nichts. Denn diesen Monat sind einfach unglaublich viele Bücher bei mir eingezogen und neben meinen aktuellen Lektüren habe ich mir den März mit kurzweiligen Geschichten versüßt. Schauen wir uns die weiteren Buchschätze – allesamt Lese- und Rezensionsexemplare – einmal an

Noch mehr Buchzuwachs!

Beginnen wir mit diesem wunderschönen Büchlein: Tea Time mit Jane Austen. Ich habe es bei Juliane von iamjane.de entdeckt und mich wirklich instant verliebt. Als sie in ihren Insta Stories durch das Buch geblättert hat, wusste ich, dass ich es unbedingt haben muss. Darin enthalten sind – wie der Untertitel bereits verrät – Rezepte für kleine Speisen, süß und herzhaft, die man zur Tea Time reichen kann. Außerdem sind ganz viele Zitate aus den Romanen von Jane Austen in wirklich wunderschöner Typography abgedruckt, die sich allesamt um Tee, das Nationalgetränk der Engländer, dreht.

Es ist unglaublich hübsch und wirklich hochwertig verarbeitet – ein echter Buchschatz, aus dem ich mit Sicherheit mehr als ein Rezept nachbacken werde.

Daran anknüpfend habe ich im März ein Buchgeschenk von Stefan erhalten, mit dem ich nicht gerechnet habe – kein Jahrestag oder so – und mich umso mehr darüber freue. Ich kam von meinem ersten Arbeitstag bei meinem neuen Nebenjob nach Hause und da erzählte mir Stefan, er habe eine Überraschung für mich und überreichte mir Die Gärten der Jane Austen: Ausflüge zu den Schauplätzen ihrer Romane. Wie unfassbar toll ist dieses Buch denn bitte? Ich habe bisher nur ein wenig durchgeblättert und den Inhalt mehr überflogen, aber schon jetzt habe ich den Wunsch, nach England aufzubrechen und die Ausflüge, die in diesem Buch beschrieben werden, selbst zu machen und die prachtvollen Gärten selbst und hautnah zu erleben. Ab auf die Bucketlist!

Neben Bücher über Jane Austen sind diesen Monat noch weitere Bücher starker Frauen bei mir eingezogen. Genau am Weltfrauentag ist Frauenpower Made in Europe bei mir eingetroffen – ein wirklich bezauberndes Büchlein mit zahlreichen Porträts verschiedenster Frauen, die die Geschichte Europas maßgeblich geprägt und beeinflusst haben. Bisher habe ich auch dieses Buch nur überflogen,bin aber direkt am Porträt von Hannah Arendt hängengeblieben. Vermutlich wird der Name dem ein oder anderen von euch gar nichts sagen, ich hingegen beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit Hannah Arendt und bin immer wieder fasziniert, wie sehr sie die Philosophie geprägt hat. Sie begleitet mich bereits mein komplattes (Master-)Studium und auch jetzt in meiner Masterarbeit widme ich ihr bzw. ihren Forschungen einen nicht geringen Teil. Ich werde sicherlich noch häufier über sie sprechen, denn sie ist einfach eine beeindruckende Frau! Wer Inspiration bezüglich Frauenpower sucht, sollte einmal zu Hannah Arendt recherchieren, es lohnt sich!

Aber neben Arendt sind natürlich noch viele weitere Frauen in diesem wirklich ansprechenden Buch porträtiert worden. Ich freue mich schon wahnsinnig darauf, die einzelnen Frauen und deren Werk zu entdecken – für mich ist das immer total motivierend und inspirierend.

Weiter geht es mit zwei Büchern aus der Reihe Little People, Big Dreams aus dem Inselverlag, die momentan wirklich in aller Munde sind. Gefühlt sehe ich sie gerade überall auf den Social Media Kanälen – und das ist toll. Bei mir sind gerade in dieser Woche die Bände zu Marie Curie und Rosa Parks – mitsamt wunderschöner Tasche – eingetroffen und ich freue mich wirklich wahnsinnig! Über Marie Curie findet man das ein oder andere Porträt in aktuellen Sachbüchern, aber Rosa Parks wurde bisher, so habe ich das Gefühl, eher weniger thematisiert. Dabei ist ihre Geschichte so wichtig und inspirierend und sollte erzählt und vor allem gehört werden. Zum ersten Mal auf Rosa Parks und den Montgomery Bus Boykott aufmerksam geworden bin ich wieder einmal durch die Recherche zu meiner Masterarbeit. Ich schreibe über digitalen Ungehorsam und eben jener Boykott ist als Paradebeispiel zivilen Ungehorsams in die Geschichte eingegangen. Unwahrscheinlich spannend, hierzu habe ich noch weitere Bücher auf meiner Wunschliste und freue mich, schon bald mehr über Rosa Parks und ihre Geschichte zu erfahren.

Jede Menge neue Tiergeschichten

Kommen wir nun zu den Kinderbüchern, denn auch hier hab es in diesem Monat Zuwachs. Insgesamt sind es drei Kinderbücher geworden in diesem Monat, ein Bilderbuch und zwei Bücher für Erst- bzw. Zweitleser. Bei dem Bilderbuch handelt es sich um Pino, Lela und der kleine Fuchs und – ich bin ganz ehrlich – es war ein absoluter Coverkauf. Ich habe ein Eichhörnchen entdeckt und schon allein da kann ich nicht nein sagen. Eichhörnchen, Fuchs, Igel, Esel oder ein anderes Wald-, Wiesen- oder Bauernhoftier? Ich bin dabei! So leicht kann man mich glücklich machen und ich bin mir sicher, dass es dieses Bilderbuch schaffen wird. Denn, seien wir ehrlich, wie sollte es das nicht?

Auch bei den anderen beiden Kinderbüchern handelt es sich um Tiergeschichten. Wie ihr vermutlich bereits gemerkt habt, liegt dort mein Interesse, meine Leidenschaft und meine Kompetenz. Wer auf der Suche nach zuckersüßen, herzerwärmenden Tiergeschichten für Erst- und Zweitleser bzw. im Bilderbuchformat ist, ist bei mir genau richtig. Im Ravensburgerverlag erschien in diesem Monat der zweite Band der Reihe um den Kornblumenhof – er trägt den Titel: Zwei Esel im Schwimmbad. Es geht um Esel – das muss ich also unbedingt lesen. Ich kenne die Reihe nicht, aber die Story und die Tatsache, dass es auf einem Bauernhof spielt, stimmt mich vorfreudig. Ich bin sehr gespannt, was es mit den beiden Schlappöhrchen mit Schwimmflügeln auf sich hat.

Beim nächsten Kinderbuch besuchen uns außergewöhnliche Tiere im Wald. Dieses Buch habe ich im vergangenen Monat auf der Pressemesser der Kinder- und Jugendbuchverlage entdeckt und mich sofort verliebt. Ihr seht, das passiert mir ziemlich häufig und es ist Fluch und Segen zugleich. Im heimischen Wald hält ein Zug, der mit einem Container beladen ist. Dieser wiederum beherbergt exotische Tiere – Zebra, Affe, Känguru und andere Tiere. Als sich die Türen des Containers öffnen, treffen die Exoten auf die einheimischen Tiere. Ob das gut gehen kann? Ich finde die Prämisse hier sehr schön und freue mich auf die Lektüre von Der Wald der außergewöhnlichen Tiere.

Mit Kriminalgeschichten in den Frühling

Last but not least: Krimis. In der Verlagsvorschau bin ich auf Dreizehn Gäste von J. Jefferson Farjeon gestoßen und habe mich direkt an einen Kriminalfall von Agatha Christie erinnert gefühlt. Die Story klingt wirklich vielversprechend und ich glaube, ich werde den Krimi in den nächsten Wochen zu meiner Bahnlektüre machen. Ich freue mich schon! Außerdem erreichte mich in der letzten Woche Überraschungspost aus dem Hause Atlantik! Es ist meine zweite Überraschungspost aus diesem Verlag und nachdem mir der letzte Krimi Lago Mortale von Guilia Conti schon so unwahrscheinlich gut gefallen hat – und ich ohne die Überraschungspost vermutlich nie darauf aufmerksam geworden wäre -, freue ich mich umso mehr auf Ein kunstvoller Mord von P. B. Vouvillé.  Diesmal spielt der Krimi in der Kunstszene in Paris und das erinnert mich ein wenig an Ein Atelier in Paris von Guillaume Musso. Mit gerade einmal 200 Seiten ist es die perfekte Wochenendlektüre für meine momentane Abschlussphase. Ich freue mich!

Lesefutter für die nächsten Wochen, Monate..

Ich weiß selbst nicht, wie es so weit kommen konnte. Meine Kiste mit Verlagspost ist in jedem Fall prall gefüllt und jetzt wisst ihr schon einmal, worauf ihr euch in den nächsten Wochen und vermutlich Monaten hier auf dem Blog freuen könnt. Ich hoffe, dass ihr in dieser Liste schon den ein oder anderen Buchschatz entdeckt habt, auf dessen Besprechung ihr euch freut. Aber keine Sorge – neben all diesen Neuzugängen habe ich noch mindestens eine Handvoll weitere Beitragsideen, die ich demnächst umsetzen möchte. Es wird also nicht langweilig! Seid gespannt!