Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Ich habe wirklich schon seit Ewigkeiten kein Lese-Update gegeben und das möchte ich heute ganz dringend nachholen. Generell überlege ich, ob ich das Format literally update nicht ein wenig anders strukturiere. Denn momentan liegt mein täglicher Fokus nicht primär auf Büchern, aber dennoch gibt es so viele Dinge, die gerade in meinem Leben passieren und die ich gerne mit euch teilen möchte.

Ich überlege, ob ich aus literally update ein behind the scenes, ein Backstage-Format mache, in dem ich ein wenig aus dem Nähkästchen plaudere und ihr mehr über mich und mein Leben erfahrt. Also sozusagen ein Blick hinter die Kulissen, auf alles was eben so in meinem Leben passiert und nicht zwangsläufig book related ist.

Wie jeden Frühling, werde ich regelrecht zu einer crazy plant lady und momentan befinden sich zahlreiche kleine Tomaten-, Zucchini- und Paprikapflänzchen auf meiner Fensterbank und bereiten sich auf die bevorstehende Gemüsesaison vor. Außerdem schreibe ich zur Zeit an meiner Masterarbeit und somit stehen im Verlauf des nächsten Jahres wohl einige kleinere und größere Veränderungen an. Auch steigt mit den milderen Temperaturen meine Motivation, kleinere Ausflüge in meinen momentan sehr schreibstischlastigen Alltag zu integrieren und mich ein wenig in der Natur zu bewegen. Gerade vorletzte Woche war ich mit Mama im Tierpark in meiner Heimat und wir haben es uns so richtig gut gehen lassen, haben Tiere gestreichelt und die Sonne genossen. Und im Anschluss noch gemütlich einen Cappucchino getrunken.

Über all dies und noch viel mehr könnte ich mir vorstellen, hier in Zukunft ausführlicher zu sprechen. Da ich das aber noch nicht entschieden habe, mache ich heute erst einmal weiter wie bisher.

Meine aktuellen Lektüren

Generell muss ich sagen, dass ich momentan – trotz meiner Recherche für die Masterarbeit – ungewohnt viel lese. Ich kann gar nicht sagen, woran es liegt, aber es freut mich sehr. Es ist Anfang März und gerade lese ich Buch Nummer 22 und 23. Auch hier kann ich nicht sagen, wie es dazu gekommen ist. Ich, ein Parallel-Leser. Das ist ja verrückt!

Wie das immer so ist, nimmt man sich zu Beginn des Jahres allerhand Dinge vor, die man meist bereits nach wenigen Wochen zu vergessen scheint oder schlicht die Motivation dafür verliert. Ich habe mir, wie jedes Jahr, unter anderem vorgenommen, mehr englischsprachige Bücher zu lesen. Ja, der Klassiker! Nachdem ich im Januar bereits zwei englische Bücher gelesen habe, setze ich hier im März wieder an. Auf meinem Nachttisch befinden sich gerade zwei Bücher in englischer Sprache, ein Roman (wenn man das so nennen kann, in jedem Fall non-fiction) und ein Buch aus dem Bereich YA. Auch, wenn es für manch einen nichts Besonderes ist, so freue ich mich doch sehr darüber. Denn ich war in dieser Hinsicht immer viel zu bequem und habe meist gewartet, bis die Titel, die mich interessierten, übersetzt wurden.

In der vergangenen Woche habe ich mich It only hapens in the movies gewidmet. Ich habe das Buch von Stefan zu Weihnachten bekommen und seitdem hat mich dieses leuchtend gelbe Buch mit seinem wunderschönen Cover tagtäglich angelächelt: Lies mich, in mir wartet eine schöne Geschichte auf dich. Und genau so war es! Ich habe die Lektüre wirklich sehr genossen und mich durchweg gut unterhalten gefühlt. Tatsächlich muss ich aber sagen, dass mich – und da bin ich nicht alleine, wie ich bereits herausgefunden habe – das Ende maximal verwirrt hat. Oh mein Gott, was war denn das? Es ist nicht schlecht, nein, vielmehr ist es wirklich richtig richtig gut – nur hätte ich damit absolut nicht gerechnet. Wow! Ich kann gar nicht genauer darauf eingehen, was ich genau meine, denn dann würde ich ziemlich heftig spoilern, aber ich werde mir in den nächsten Tagen meine Leseeindrücke im Kopf ordnen und dann in einem Beitrag für euch zusammenfassen.

Außerdem befindet sich Hillbilly Elegy von J. D. Vance auf meinem Nachttisch und wartet geduldig darauf, dass ich es regelmäßig zur Hand nehme und Kapitel für Kapitel in die Story eintauche. Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch, wieder einmal, durch Stefan, da er es in einem Seminar in der Uni gelesen und ausführlich besprochen hat. Er hat im Rahmen des Seminars 3 Papers zu diesem Buch verfasst und nachdem ich mir diese durchgelesen habe, war ich neugierig und wollte das Buch unbedingt selbst lesen. Das Thema interessiert mich wirklich sehr und ich freue mich, in der kommenden Woche weiterzulesen.

Ich habe bisher gerade einmal 2 Kapitel selbst gelesen und möchte mich deswegen inhaltlich noch ein wenig zurückhalten. Ich schätze, in der nächsten Woche oder spätestens, nachdem ich das Buch beendet habe, werde ich ein wenig ausführlicher darauf eingehen.

Dann habe ich gestern Abend, sehr spontan, nachdem ich von dem Besuch bei meiner Mama wieder nach Hause gekommen bin, in den 3. Teil des Waldhotels hineingelesen, der in der vergangenen Woche bei mir eingetroffen ist. Bereits die ersten beiden Teile des Waldhotels, der Herbst und der Winter, haben mir unwahrscheinlich gut gefallen. Ich liebe Waldtiere und kann einfach nicht genug Geschichten mit ihnen erleben! Diesmal kehrt der Frühling ein und nachdem sich Herr von Walde nach der stressigen Wintersaision einen Urlaub gönnt, hat Mona Maus und alle anderen im Waldhotel wieder einmal alle Hände voll zu tun. Der Frühlingsputz steht an.

Genau an diesem Punkt bin ich gerade angekommen, ich habe wirklich nur sehr kurz reingelesen. Nach 36 Seiten sind mir schon die Augen zugefallen. Ich bin mir aber sicher, dass ich spätestens heute Abend wieder beim Waldhotel vorbeischauen werde.

 

Pressemesse der Kinder- und Jugendbuchverlage

Außerdem stande im Februar ein ganz besonderes Event an. Ich hatte eine Einladung zur Pressemesse der Kinder- und Jugendbuchverlage bekommen. Im ersten Moment war ich total sprachlos und freute mich wirklich riesig, ganz viele Kinder- und Jugendbuchneuheiten an einem Tag, an einem Ort kennenzulernen. So ging es für mich und Tina von killmonotony am Valentinstag nach Frankfurt, ins schöne Sachsenhausen, genauer gesagt in das Café Glücklich. Allein der Name des Cafés, das für dieses Event ausgewählt wurde, ist unglaublich passend und drückt hervorragend aus, wie ich mich gefühlt habe, als ich am Mittag das Café verlassen habe: Glücklich. So viele schöne und vielversprechende Neuheiten im Bereich Kinder- und Jugendbuch. Das ist ja der Wahnsinn! Außerdem habe ich an diesem Tag auch ganz viele tolle Bekanntschaften gemacht und wirklich herzliche Gespräche geführt.

Natürlich habe ich innerhalb kürzester Zeit viele niedliche Kinderbücher entdeckt, in die ich mich noch vor Ort verliebt habe und euch unbedingt vorstellen muss. Nachdem wir uns an den Ständen umfassend informiert hatten, war meine Rezensionsliste so lang wie nie. Aber ich hatte dennoch ein gutes Gefühl, denn alle Bücher, die in den nächsten Wochen bei mir eintreffen werden – und teilweise schon eingetroffen sind – sind allesamt Bücher, die mir schon jetzt ein unbeschreibliches Glücksgefühl beschwert haben.

Seid also gespannt, welche tollen Kinderbücher ich euch in den nächsten Wochen vorstellen werde. Vielleicht ist ja sogar das ein oder andere Büchlein für den Nachwuchs oder das Enkelchen für Ostern dabei. Ein Bilderbuch, das ich dem Osterhasen bereits jetzt ans Herz legen kann, ist Paulchen & Pieks. Dies habe ich zwar nicht auf der Pressemesse entdeckt, sollte aber dennoch in keinem Kinderzimmer fehlen.

Frischer Wind auf »literally Sabrina«

In meiner aktuellen Lektüre, dem kleinen Waldhotel, und auch sonst überall fängt so langsam aber sicher der Frühlingsputz an. Die ungewöhnlich milden Temperaturen im Februar haben mich enorm motiviert, auch auf meinem Blog ein wenig aufzuräumen und Dinge neu zu gestalten. Kleine aber feine Änderungen könnt ihr bereits im Design feststellen, im Footer befindet sich nun ein Slider mit den Beiträgen aus dem Bereich Filme & Serien. Im Header habe ich drei Grafiken eingebunden, über die ihr einen Schnellzugriff auf Klassiker, Krimis und die Literatur für die Kleinen habt. Gerade die Literatur für junge Leser habe ich neu strukturiert, sie ist nun unterteilt in Bilder-, Kinder- und Jugendbuch. Ich hoffe, dass dies einen besseren Überblick über die vorhandenen Beiträge gibt.

Damit aber nicht genug. In nächster Zeit möchte ich nicht nur ältere Rezensionen aus dem Entwürfe-Ordner überarbeiten und wieder veröffentlichen, sondern auch einiges an neuem Content erstellen. Ich habe bereits sehr viele Ideen und ich hoffe, dass ich diese schon bald umsetzen kann. Mein Fokus liegt hier momentan besonders auf Klassikern und der Kategorie „starke Frauen“. Gerade mit Nebenjob und der Masterarbeit, die momentan die meiste Aufmerksamkeit von mir erhält, ist das nicht immer einfach, doch ich versuche mein Bestes!