Es ist wieder Zeit, um über Herzensbücher zu sprechen! Endlich! Nachdem im letzten Monat bei mir außerhalb des Blogs allerhand los war, musste ich zwangsweise pausieren, doch dieses Mal bin ich wieder dabei und ich freue mich sehr. Diesmal stelle ich euch ein Buch vor, dass ihr bereits auf meinem Blog gesehen habt, da ich es schon einmal in einer Rezension vorgestellt habe. Seitdem ist es mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gegangen, ständig musste ich an die Protagonistin des Buches denken udn jedes Mal hatte ich ein unbeschreibliches Glücksgefühl in mir. Ganz klar: Das ist ein Herzensbuch und muss unbedingt hier vorgestellt werden.

Bevor ich euch aber verrate, um welches Buch es sich handelt, möchte ich zunächst aber noch ein paar wenige Worte darüber verlieren, wie ihr an diesem Format teilnehmen und eure eigenen Herzensbücher vorstellen könnt.

Herzensbücher im Überblick
  • Wir stellen unsere Herzensbücher zum 20. eines jeden Monats vor. Egal ob auf dem eigenen Blog, auf Instagram oder Twitter. In den sozialen Netzwerken benutzt den Hashtag #Herzensbücher.
  • Schreibe frei darüber, wieso dieses Buch ein Herzensbuch ist.
  • Der Beitrag soll maximal 500 Wörter umfassen. Dieses Format soll kurz und knackig sein.
  • Verlinkt Janika und mich in euren Beiträgen und erklärt das Format kurz.
  • Habt Spaß und verteilt die Liebe der Herzensbücher in der Welt!
Massimo Vacchetta – Eine Handvoll Glück

Mittlerweile hat Eine Handvoll Glück auch einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal erhalten. Es steht nun auf Augenhöhe (also für mich, aber genau das soll es ja) genau so, dass ich das Cover mit der zuckersüßen Igeldame Ninna immer sehen kann. Jeden Morgen schauen mich die kleinen Knopfaugen an, wenn ich in meinem Sessel sitze und genüsslich meinen Kaffee (Ja, morgens immer Kaffee!) schlürfe. Wie kann ein Tag besser starten?

Ich bin ein großer Igelfreund und ich habe diesem Buch wirklich sehr lange entgegengefiebert. Ich habe es zu Beginn des letzten Jahres in der Vorschau entdeckt und dann geduldig (naja!) bis zum Erscheinungstermin im September ausgeharrt. Innerhalb weniger Tage hatte ich es – nunja, verschlungen. Ich meine, wie soll man auch nicht. Seht sie euch an:

Am Liebsten hätte ich später einen großen Garten mit ganz vielen Igelhäusern, die selbstverständlich bewohnt sind, und ganz viele Bäume, in denen unzählige Eichhörnchen wohnen, die fröhlich durch die Baumwipfel hüpfen. Dazu noch eine angrenzende Wiese mit ausreichend Auslauf für ein, zwei Langohren, das wäre mein Traum. Ich würde vermutlich nie wieder den Garten verlassen, sondern nur noch das angepflanzte Obst- und Gemüse, die Blumen und vor allem die Tiere beobachten. Doch, wäre das so schlim?

Wenn ihr ebenfalls ein großer Tierfreund seid und meine gerade beschriebene Wunschvorstellung vertraut vorkommt, ist Eine Handvoll Glück genau das Richtige für euch! Die Geschichte von Massimo und Ninna ist sehr emotional und mitreißend. Bereits nach dem ersten Kapitel hatte ich (Freuden-)Tränen in den Augen und innerhalb des knapp 200-seitigen Buches soll es nicht mein letzter emotionaler Auftritt gewesen sein. Trotz der wenigen Seiten ist die Handlung sehr tiefgründig und hat mich wirklich nachhaltig beeindruckt. Ein absolutes Herzensbuch!

Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, sollte meine 5 Gründe lesen, wieso Eine Handvoll Glück ein Must-Read ist.


Weitere Herzensbücher aus dem April findet ihr hier: Janika, Zeilentänzer, Daniela, Katy