Wir bewegen uns mit großen Schritten auf das Jahr 2018 zu und auf den Social-Media-Kanälen ist man umgeben von zahlreichen melancholischen Beiträgen, die auf das vergangene Jahr zurückblicken, aber auch einige motivierte Posts, in denen Leseplanungen für das neue Jahr vorgenommen werden, welche Bücher sollen 2018 endlich vom SuB befreit werden usw.

Normalerweise bin ich kein Fan von starren Listen, an die man sich halten oder abarbeiten soll und dennoch habe ich mir eine kleine Motivationsliste für 2018 zusammengestellt.

[BUCHIGE MOTIVATIONEN FÜR 2018]

+ Ein Book-Journal beginnen und bis Jahresende führen
+ Monatliches Lesepensum in Seitenzahlen und nicht Büchern messen
+ 8 englischsprachige Bücher lesen
+ Ein Buch von Murakami lesen
+ Einen Thriller aus jedem skandinavischen Land lesen
+ 3 Kinderbuchklassiker lesen
+ 5 Bücher aus einem Verlag lesen
+ Bewusste Lesezeiten in den Alltag integrieren (und nicht einfach „zwischendurch“ lesen)
+ 3 Biographien lesen
+ Bücherregale regelmäßig (aus)sortieren

[#18für18 – KLEINE INSPIRATIONEN]

Außerdem habe ich eine kleine Auswahl an Büchern zusammengestellt, die ich 2018 unbedingt in Angriff nehmen möchte. Inspiriert wurde ich hierbei von dem Hashtag #18für18, der momentan viral geht. Aber auch hiermit verbinde ich keine Pflicht, es soll mir vielmehr als Inspirationsquelle dienen und ein Wegweiser für mein Lesejahr 2018 darstellen.







Mit diesen Plänen, ja vielmehr Inspirationen möchte ich in das neue Jahr starten. Denn seien wir ehrlich, jedes Jahr ist wie ein neuer Anfang und man nimmt sich unterbewusst immer irgendwas vor. Man möchte mehr fremdsprachig lesen, man möchte qualitativ hochwertigere Bücher lesen oder man möchte viele Bücher vom SuB befreien – irgendwas ist es doch immer, das wir uns vornehmen.
Und das finde ich auch gut, denn das motiviert uns, weiterzumachen. Es gibt uns neue Energie, um nicht die Lust zu verlieren und man hat immer ein Ziel im Auge, woran man sich orientieren kann.

Ich bin gespannt, welche Bücher ich am Jahresende von der Liste 18für18 streichen kann und welche ich vielleicht sogar mit ins nächste Jahr nehmen werde. Ebenso bin ich neugierig, wie viel ich mir von meinen buchigen Vorsätzen zu Herzen nehmen und umsetzen werde.

Letztendlich sollte man eines aber nie vergessen. Lesen soll zu jeder Zeit Spaß machen, es soll zu keinem Wettrennen ausarten oder irgendwie als Pflicht empfunden werden.

Ich wünsche euch ein gesundes, stressfreies und vor allem lesereiches Jahr 2018!